Hersteller_Evans
Test
4
11.01.2017

Evans Calftone ‘56 Snare und Tom Felle Test

Snare / Tom Tom Felle

Back to the roots

Schaut man sich die aktuellen Kataloge der etablierten Schlagzeughersteller an, so wird deutlich, dass der Vintage-Trend weiter unaufhaltsam voran marschiert. Da werden alte Rezepturen bezüglich der Kesselkonstruktion aus den Schubladen gekramt, und auch die damals so beliebten Perlmutt- und Sparkle-Finishes sind wieder in diversen Varianten erhältlich. Klar, dass auch die Fellhersteller sich auf die glorreichen alten Zeiten besinnen und versuchen, die authentischen Vintage Sounds zu reproduzieren.

Beim Thema Vintage Drums wird oft übersehen, dass die damals verwendeten Calfskins, also Felle aus Kalbshaut, einen entscheidenden Beitrag zum Sound der Trommeln lieferten. Da diese Naturprodukte aber dazu tendieren, ihre Spannung je nach Witterungsbedingungen zum Teil drastisch zu verändern, konnten sie sich langfristig nicht durchsetzen. Die Evans Calftone ‘56 Felle wagen den Spagat und versprechen Vintage Sounds unter Zuhilfenahme moderner Materialien und Fertigungsmethoden. Wir haben uns intensiv mit den Häuten beschäftigt.

Details

Vintage Style von der Verpackung bis zum Endprodukt

Die Evans Calftone ‘56 Felle werden stilecht in braunen Kartons geliefert, die auch einem Pizza-Bringdienst gut zu Gesicht stehen würden. Auf den Vorderseiten prangt das markante Logo im Stil der 50er Jahre, rückseitig findet man alle nötigen Infos zu den Fellen. Der leicht gelbliche Farbton der Felle weckt, in Kombination mit der unregelmäßig strukturierten Oberfläche, Assoziationen zu den originalen Kalbsfellen. Erreicht wird dieser Effekt durch eine spezielle Beschichtung, die auf ein glattes, 0,18 Millimeter (7mil) dünnes Synthetik-Fell aufgetragen wird. Die Folienstärke entspricht in etwa einem Remo Diplomat Fell, womit klar ist, dass die Calftone Felle für „Heavy Hitter“ definitiv nicht geeignet sind. Trotz des „roughen“ Looks der Felle fühlt sich deren Oberfläche etwas glatter an als ich vermutet hätte. Die weiße Beschichtung eines Evans G1 oder Remo Ambassador bietet beim Darübergleiten mit dem Finger spürbar mehr Widerstand.

Leichte Verarbeitungsmängel trotz moderner Fertigungsmethoden

Die Calftone ‘56 Felle sind, wie allgemein üblich, in einem Aluminiumring verklebt, der an der Nahtstelle – leider in einem Fall nicht sehr sauber – verschweißt ist. Für das speziell geformte Profil des Aluminiumrings, das dem Herausreißen der Folie aus der Klebemasse entgegen wirken soll, besitzt Evans seit 1988 ein Patent, auf welches die Beschriftung auf der Außenseite des Aluringes hinweist.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare