Test
1
27.09.2010

Epiphone Les Paul Custom „Black Beauty“ Test

Eine Black Beauty für den kleinen Geldbeutel

Eine Les Paul mit drei Pickups! Diese Instrumente erinnern mich immer an Ace Frehley oder Jimmy Page. Letzterer hat bekanntermaßen fast seine komplette Sessionarbeit in den Sechzigern mit einer schwarzen Les Paul „Black Beauty“ erledigt, die mit drei Pickups und einem Bigsby bestückt war. Dummerweise wurde sie ihm 1970 an einem Flughafen gestohlen und tauchte nie mehr auf.

Aber der Meister dürfte nicht an Gitarrenmangel leiden, zumal ihm Gibson ein Replikat dieses Instrumentes gebaut hat. Ein schönes Teil, für das man jedoch sehr tief in den Geldbeutel greifen muss. Aber das ist kein Grund zu verzagen, denn von der Tochterfirma Epiphone gibt es glücklicherweise ähnliche Instrumente zu extrem günstigen Preisen. Und wie sich bei anderen Modellen schon herausgestellt hat, kommen diese Teile aus Fernost in der Regel auch in guter Qualität. Eine solche Black Beauty mit drei Humbuckern, allerdings ohne Bigsby, steht jetzt zum Test bereit.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare