Hersteller_EmpiricalLabs Software
Test
10
20.05.2016

Praxis

Wer braucht das

Ohne Umschweife möchte ich direkt die wichtigste Frage beantworten, ob die Welt noch weitere Kompressor Plug-Ins braucht: Die Antwort ist eindeutig ja. Nun ist es ja nicht so, dass es nicht schon genügend gute Plug-Ins in diesem Metier gibt – trotzdem fehlt mit gerade bei heftigen „Pressvorgängen“ bei Software immer wieder die notwendige Geschwindigkeit bei der Regelung auf Attacks, sodass ich im Speziellen hier nach wie vor Hardware einsetzte. 

Fresher than fresh

Und das ist mir bei dem ELI Arousor Plug-In sofort aufgefallen: Es klingt einfach „frisch“ und „mattet“ das komprimierte Signal nicht ab. Auch die Möglichkeit, die Attacks über die Attack-Zeit hinaus zu „shapen“, hat mir besonders gefallen und bietet eine weitere kreative Eingriffsmöglichkeit. Und zwar eine, die man auch nutzt. Es handelt sich hierbei keineswegs um ein „totes“ Feature, dessen Auswirkung man kaum hört. Aber seht und hört doch lieber selbst!

Drive me crazy

Auch die Möglichkeit, gezielt den Verzerrungsgrad direkt aus dem heraus Plug-In anzupassen, ist praxisgerecht und zeitsparend. Gerade auf Drums macht das besonders Spass, aber eigentlich kann ein wenig Zerre auf jeden Signal etwas Sinn machen. Denn auch viele kleine subtile Änderungen machen in der Summe etwas Großes aus! Niedrig dosiert, kann mich die ELI Umsetzung auch wirklich begeistern – allzu übertreiben sollte man es jedoch nicht, denn auch hier klingt die digitale Verzerrungsemulationen bei kräftigeren Einstellungen nicht ganz so überzeugend.

Flexibler SC, vermisste Funktionen

Sidechain-Lowcuts gehören mittlerweile zum Standard bei einem modernen Kompressor. Schön ist es allerdings hier, dass man den Low-Cut stufenlos einstellen kann – und damit weit kreativer werden kann, als nur stumpf das Pumpen zu vermeiden. Auch der zusätzliche EQ macht Sinn, allerdings fehlt mir die Möglichkeit, das Sidechain-Signal „solo“ abzuhören, um somit gezielter das Detector-Signal eingrenzen zu können. Apropos fehlen: Auch die Möglichkeit einzelne Funktionen/Module zu bypassen fehlt, hier darf gern noch mal „geupdated“ werden.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare