Test
1
25.09.2009

FAZIT

Nach eingehender Beschäftigung mit den Möglichkeiten des kleinen Riesen, kann ich nur die Daumen heben. Nicht nur die massive Konstruktion und die vielen, tollen Features, sondern auch die Soundqualität sind absolute Garanten für Experimentierspaß ohne Reue. Ob Solieren zum eigens kreierten Jamtrack, das Erstellen komplexer Soundfiles oder das Raushören schwieriger Songpassagen - der JamMan ist ein echtes Überraschungspaket und man könnte ihn fast als das kompakteste Studio der Welt bezeichnen. Hinzu kommt, dass das Gerät über eine unkomplizierte, leicht verständliche Benutzeroberfläche verfügt und deshalb sehr intuitiv zu bedienen ist. Unterm Strich bleibt massenhaft Lob. Der JamMan ist nicht nicht nur für Gitarristen eine echte Freizeitfalle.

  • Pro
  • Contra
  • Technische Daten Digitech JamMan
  • Abmessungen: 165 x 135 x 65 mm
  • Gewicht: ca. 1,5 kg
  • A/D/A Wandler: 24-bit audio
  • Sample Frequenz: 44.1 kHz
  • USB: 1.1 Full Speed, unterstützt USB 2.0
  • Speicher: CompactFlash Type I solid state, 8MB bis 2GB 1 min Aufnahme entspricht 5.29 MB / 99 Loops pro Karte
  • Format: uncompressed .wav 44.1 khZ 16 bit mono
  • Instrument / Guitar Input: ¼” unbalanced
  • Input Impedanz: 1 MOhm
  • Max. Input Level: 11 dB
  • Mic. Input: XLR Balanced
  • Input Impedanz: 600 Ohm balanced
  • Max. Input Level: -7.5 dB
  • Aux Input: 1/8” Stereo
  • Input Impedanz: 20 kOhm
  • Max. Input Level: 0 dB
  • Footswitch: ¼” Anschluss, kompatibel mit FS3X-Footswitch
  • Line/Kopfhörer Signal: ¼“ Mono; Stereo Kopfhörer kompatibel mit mindestens 50 Ohm
  • Impedanz
  • Output Impedanz: 100 Ohm
  • Max. Output Level: 10 dB
4 / 4

Verwandte Artikel