Test
1
25.09.2009

KONSTRUKTION
Der DigiTech JamMan hat die Größe von zwei herkömmlichen Bodeneffektgeräte - wie man sie z.B. aus dem Hause BOSS kennt. Seine Funktionsweise lässt sich prinzipiell mit einem Delay vergleichen, nur das hier deutlich längere Phrasen aufgezeichnet und zielgerichtet wiedergeben werden können.

Das Pedal ist sehr übersichtlich gestaltet und beherbergt seine Elektronik in einem stabilen Metallgehäuse. Die kleinen, fragil wirkenden Plastiktaster und Drehregler machen zwar den Eindruck, als würden sie sich im ungestümen Livebetrieb als potentielle Sorgenkinder entpuppen –  unter durchschnittlichen Testbedingungen waren aber keine Verluste zu beklagen. Auch die Speicherkarte wird ihren Dienst bei einer umgekippten Bierflasche wahrscheinlich sofort quittieren, da sie von außen nicht geschützt ist und mit ihrem Ende keck aus dem Slot herausragt. Aber das sind zugegebenermaßen sicher Extrem-Szenarien.

Umso robuster präsentieren sich die beiden Fußtaster, die beherzte Tritte gut wegstecken und den grundsätzlich massiven Eindruck der Konstruktion unterstreichen. Auf der Rückseite befinden sich der Instrument-Eingang, der Netzanschluss, ein USB-Anschluss sowie der angesprochene Memory Card-Slot. Ein XLR-Anschluss, ein Aux-Input und der Klinken-Eingang für einen optionalen, nicht im Lieferumfang enthaltenen Footswitch ( zum Umschalten der Presets), runden das Paket ab und lassen keine Wünsche offen.

Details zur MemoryCard:
Im Lieferumfang des DigiTech JamMan ist eine 128MB Memory Card mit einer Aufnahmekapazität von 24,2 Minuten enthalten. Es handelt sich dabei um eine Type I Karte. Der Karten-Slot unterstützt also keine Speicherkarten vom Type II und keine IBM/Hitachi Microdrives. Es gibt aber CompactFlash Karten mit einer Kapazität von bis zu 2GB (ca. sechseinhalb Stunden Audio), die in diesem Gerät verwendet werden können. Dadurch findet zwar eine Maximierung des Speicherplatzes statt, allerdings lässt dieser sich auch bei 2GB auf maximal 99 mögliche Presets verteilen. Die Karte speichert Audiofiles im .wav Format bei einer Samplerate von 44,1 kHz.

 

ANSCHLÜSSE RÜCKSEITE:

Inst. Input (Klinke) ¼“ Anschluss für Gitarre, Bass, Keyboard, Drum Machine etc...

Mic Input (XLR) Anschluss für Mikrofone mit geringer Impedanz oder Kondensator-Mikrofone mit eigener Stromversorgung.

Aux Input (Mini-Klinke)  1/8“ Anschluss für CD-Player oder andere Playbackquellen. Stereoquellen werden bei Aufnahme zu Mono umgewandelt.   

Output (Klinke)  ¼“ Anschluss zur Verbindung mit einem Gitarrenamp, einem Mischpult oder dem einfachen Anschluss eines Kopfhörers.

Footswitch (Klinke)  Anschluss für den optionalen FS3X Footswitch.

USB  Ermöglicht den Anschluss an einen Computer um Daten von der CompactFlash Card  zu sichern oder nachzubearbeiten.
 

Memory Card Slot: Der JamMan ist kompatibel mit CompactFlash Cards vom Type I bis hin zu einer Speichergröße von 2GB.

9V Netzanschluss: Anschluss für das mitgelieferte PS-0913B Netzteil.

Hier eine Komplett-Übersicht der Funktionen/Bedienelemente:



Fußschalter links:         

Rec/Play/Overdub/Undo
Startet und schaltet zwischen den Möglichkeiten der Recording-, Playback- und Overdubfunktion. Durch längeres Halten macht man den letzten Overdub rückgangig.


Fußschalter rechts:     
   

Stop/Tempo/Clear
Stoppt die Record-,Playback- und Overdubfunktion der momentanen Aufnahme. Auch kann hiermit das Tempo für eine Aufnahme im Vorwege justiert werden. Durch längeres Halten werden alle nicht gespeicherten Audiosignale in einer Loop gelöscht.


Untere Schaltleiste (v.l.):     

Exit(Shift)
Zum Aktivieren und Deaktivieren des Shift Modes, um die Zweitbelegung der einzelnen Buttons zu nutzen.    

                    

Store
Dieser Button dient dem Speichern oder Kopieren von Änderungen eines bestimmten Presets. Durch eine kleine LED im Button wird angezeigt, das eine Änderung vorgenommen wurde, die, um sie später abzurufen, gespeichert werden muss.

Loop/Single (Rhythm Type)                                                           Im Loop Modus wird das Playback eines Audiosignals immer wiederholt abgespielt. Im Single Modus wird diese Phrase nur einmal abgespielt. Die Zweitbelegung dieses Knopfes (Shift Mode) macht in Kombination mit dem Select-Poti die Anwahl des gewünschten Rhythm Guide Track möglich.
            

Tempo (Time Signature)                                                           Ermöglicht das Einstellen des Loop-Tempos. Die Loops werden ohne Pitch in der gewünschten Geschwindigkeit abgespielt. Im Shift Mode regelt diese Taste die Time Signature, also die Taktart, in der aufgenommen werden soll.

      

Auto Rec (Delete)                                                                          Bei Einschalten dieser Funktion, beginnt die Aufnahme automatisch mit dem ersten gespielten Ton. Die Zweitbelegung löscht das ausgewählte Preset.

                

Rec Mode (Stop Mode)                                                                  Hier werden die Inputs ausgewählt, die zum Aufnehmen verwendet werden. Hierzu stehen die Optionen Minus Center und/oder Full Range Amp (gekennzeichnet durch LED´s ) zur Verfügung.



Potis (v.l.) :            

Loop Level                                                                                      Steuert die Wiedergabelautstärke der aufgenommenen Loops.

Rhythm Level                                                                              Regelt die Lautstärke des ClickTracks.

 

Select                                                                                      Ermöglicht das Anwählen verschiedener Presets und ist gleichzeitig Wahlschalter für Einstellungen in anderen Modes (Rhythm Mode / Time Signature).

 

Mic Level                                                                                      Steuert das Input-Signal des XLR-Anschlusses.

                

Inst. Level                                                                               Steuert das Input-Signal der Inst. Input-Buchse

 

LED´s:            Loop/Single/Card Busy
                

Loop                                                                                              Leuchtet, wenn sich eine wiederholende Loop im   
ausgewählten Preset befindet.

Single Leuchtet, wenn sich eine einmalig abzuspielende Phrase im ausgewählten Speicherplatz befindet.

Card Busy                                                                                     Leuchtet, wenn auf die CompactFlash Card  geschrieben, oder von ihr gelesen wird. Die Karte darf während die LED leuchtet nicht entfernt werden.

Peak LED                                                                                     Leuchtet, wenn die Inputquelle einen zu lauten Pegel einspeist. Hierzu kann mit den Reglern für Inst. Level oder Mic Level (je nach Quelle) die passende Einstellung getroffen werden. Bei Verwendung des Aux-Inputs, muss das Output- signal der jeweiligen Audioquelle verändert werden.

Display                                                                                          Zeigt an, welches Preset angewählt wurde. Auch werden Informationen während eines Speicher- oder Kopierprozesses gelifert. Es dient als optische Hilfe für Rhythm Type und Time Signature Setups und meldet sich bei USB-Verbindung des Gerätes sowie bei Speicherkartenformatierung oder anderen Löschvorgängen.

Record Mode/Stop Mode                                                               Zeigt den angewählten Record und Stop Mode an.

                
Record/Play/Overdub:
                

Record                                                                                    Leuchtet, wenn auf die Speicherkarte aufgenommen wird.

Play                                                                                                Leuchtet, wenn die Playback Funktion Loops oder Single Phrases wiedergibt.

Overdub                                                                                 Leuchtet, wenn zu einer bestehenden Loop aufgenommen wird.

2 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare