Schrottpresse
Feature
9
20.10.2021

Corona-Fälle nach Berghain Re-Opening

2500 Partygäste mussten kontaktiert werden

In Berlins bekanntestem Club Berghain wurde Anfang Oktober das erste mal seit 1,5 Jahren gefeiert. Bei der ersten Clubnacht haben sich allerdings einige Personen mit Corona infiziert. Alle 2.500 möglichen Kontaktpersonen mussten verständigt werden. 

Viele konnten den Restart kaum noch erwarten, die Vorfreude war riesig. Das Berghain machte am 4. Oktober erstmals seit März 2020 wieder den Club für reguläre Feiernächte auf. Dabei wurde auf 2G geachtet und die vorgegeben Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. In einem selbstironischen Video wurden die Einlassbedingungen sogar vorgeführt. Für manche Gäste endete die Nacht allerdings mit Konsequenzen. 

Laut dem Gesundheitsamt wurden bisher 19 positive getestete Personen gemeldet. 15 davon leben in Friedrichshain-Kreuzberg und waren vollständig geimpft. Demnach hatten alle Betroffenen aus diesem Bezirk nur milde Symptome. Die vier weiteren positiv getesteten seien in anderen Bezirken Berlins zu Hause. 

Laut einer Bezirkssprecherin wurden bisher 2.500 mögliche Kontaktpersonen kontaktiert, die sich über eine App eingetragen haben. Diese sollen sich nun testen lassen, bei Symptomen mit einem PCR-Test. Es war nicht das erste 2G-Event in Friedrichshain-Kreuzberg, bei dem es zu Infektionen gekommen ist. Die Anzahl überstieg allerdings nie den zweistelligen Bereich.

Kein Grund zur Sorge

Die Clubcommission sieht allerdings keinen Grund zur größeren Sorge: "Wir glauben, dass es zur Normalität gehört. Es ist ein Risiko, mit dem wir jetzt leben", sagte Verbandssprecher Lutz Leichsenring. Es zeige auch, dass die "Alarmierung funktioniere". Am Ende komme es auf "die Krankheitsverläufe an". Leichsenring weiter: "Jeder habe die Möglichkeit, sich durch eine Impfung vor einem schweren Verlauf zu schützen."

Verwandte Artikel

User Kommentare