Software
Test
10
14.08.2021

Fazit
(5 / 5)

Danke, Cherry Audio: Das 80er-Flaggschiff von Moog ist endlich in der DAW angekommen. Viele Musiker und Produzenten lernen nun erstmals einen (virtuellen) Memorymoog in der Praxis kennen und werden ihm gewiss tolle Sounds entlocken. Dabei soll der unverschämt günstige Preis nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Memorymode von Cherry Audio einfach richtig gut klingen kann und sich sehr angenehm bedienen lässt. Er liefert Bässe und Leads à la Minimoog sowie modulativere Arpeggiator- und Flächenklänge, die in die aktuelle Soundlandschaft passen. Beides, Retro und Moderne, liegt dem Memorymode. Somit stellt er einen großartigen und flexibel einsetzbaren Analogsynthesizer für die DAW mit einigen neuen klanglichen Akzenten dar. Kurzum: Demo herunterladen und den Memorymode für 30 Tage unverbindlich probieren!

  • Pro
  • Gelungene Emulation eines Moog-Klassikers
  • Überzeugender Klang
  • Sehr günstiger Preis
  • Großes Benutzer-Interface
  • 16-fache Polyfonie
  • Interne Effekte
  • MPE-Support
  • Contra
  • kein Contra
  • Features
  • Hersteller: Cherry Audio
  • Name: Memorymode
  • Typ: Software-Synthesizer
  • Emulation des Moog Memorymoog
  • Polyfon spielbar
  • Interne Effekt (Chorus, Phaser, Reverb)
  • Arpeggiator
  • VST2/3, AU, AAX Standalone
  • Systemvoraussetzungen: Ab Windows 7 (64-bit); Mac OS X (64-bit) ab 10.9; Online-Aktivierung
  • Preis
  • 59,- USD
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare