Test
8
31.08.2020

Fazit
(5 / 5)

Cameo Evos W7 ist ein echtes Multitalent. Egal ob im flickerfreiem Einsatz vor der Kamera, bei der Ausleuchtung von Personen, Gegenständen in natürlichem Warmweiß mit konstanten CRI über 90 oder bei Dekorationen in weichen Pastellfarben sowie satten RGB-Vollfarben oder als Einzel-Pixel-Effektlicht mit asymmetrischen Beam-Shapes: Der Cameo Evos W7 ist jeder Beleuchtungssituation gewachsen und somit im professionellem Bereich zuhause. Er erledigt komplexe und anspruchsvolle Aufgaben souverän und fühlt sich auch in größerer Stückzahl sehr wohl. Das macht ihn zum Mittel der Wahl, denn in professionellen und modernen (Netzwerk-) Umgebungen ist ein Multifunktionsscheinwerfer, der diesen Namen auch verdient, gefragter denn je. Gerade für größere Rental-Firmen, die eine große Bandbreite mit ihren Geräten abdecken müssen, ist der Cameo Evos W7 äußerst interessant. Ich bin überzeugt, dass dieser Scheinwerfer eine steile Karriere hinlegen wird. Daher auch die volle Punktzahl.

  • Pro
  • hoher Output
  • exzellente Farben
  • kombinierbare Steuerprotokolle
  • Contra
  • keins
  • Features
  • Wash-Beam Moving Head mit 900 W Leistung für 12.500 lm Lichtstrom
  • Beleuchtungsstärke auf 1 m von 96.000 lx
  • 19 Vollfarben-RGB-LEDs vom Typ 40W RGBW
  • präzise Farbdefinition mit CRI > Ra 90
  • Einzelansteuerung aller LEDs (Single-Pixel Control)
  • Zoombereich von 4,5° - 34° (Beam) / 7° - 55° (Feld)
  • zwischen 800 Hz und 25 kHz einstellbare Wiederholrate
  • Ansteuerung über DMX, RDM Art-Net3, sACN oder Kling-Net
  • intuitiver Dreh-Encoder zur netzunabhängigen Konfiguration
  • inklusive Beam-Shaper für asymmetrische Beams
  • Maße: 421 x 483 x 257 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 23,5 kg
  • Preis: 4.023,- Euro (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare