Mikrofon
Test
2
13.03.2012

Fazit
(5 / 5)

Brauner VM1 und VMX gehören zu den absoluten Hochkarätern unter den Mikrofonen, und mit dem VMA hat man tatsächlich die Möglichkeit, diese beiden Röhrenmikros in einem zu erhalten. Natürlich wird dafür ein entsprechender Preis aufgerufen, der die Zielgruppe sicherlich zu Beginn schon stark einschränkt, aber diejenigen, die bereit sind, fast 7000 Euro für ein Mikrofon auf den Tisch zu legen, könnten hier am Ziel ihrer Träume anlangen. Die Qualität der Audiosignale sowie der Verarbeitung spielen definitiv in der höchsten Liga. Für uns war es gar keine Frage, dass wir das VMA in der Open-End-Klasse unseres Testmarathons zum Thema Studio-Kondensatormikrofone dabei haben wollten – und wir wurden nicht enttäuscht.

  • Pro
  • Klangqualität
  • Verarbeitung
  • Lieferumfang
  • sehr hohe Flexibilität durch Klangcharakteristik-Umschaltung
  • Dynamikverhalten
  • Rauschverhalten
  • Contra
  • Technische Spezifikationen
  • Typ: Großmembran-Kondensatormikrofon in Röhrenbauweise
  • Frequenzbereich: 20Hz-22kHz
  • Empfindlichkeit: 28mV/Pa (@1kHz @1m)
  • Nennwiderstand: 200 Ohm
  • Eigenrauschen: <11dB(A)
  • Rauschabstand: >83dB(A) (1Pa/1kHz Niere)
  • Grenzschalldruckpegel: 142 dB(SPL) (THD = 0,3%)
  • Preis: € 7021,- (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare