Blog_Folge
Feature
7
12.12.2016

Blog: André Berry am Sire Marcus Miller Bass

David Sanborns Bassist spielt ein mitreißendes Basssolo beim "Montreaux Jazz Festival"!

Die Bässe der Marcus-Miller-Linie aus dem Hause des koreanischen Herstellers Sire sind wirklich etwas Besonderes! Wie verschiedene Tests auf bonedo gezeigt haben, wird hier eine hervorragende Qualität zu sehr attraktiven Preisen geboten.

Dennoch hört man immer noch vereinzelt Stimmen wie: "Die Teile können doch nicht besonders gut sein bei diesen Günstigpreisen!" Daher freue ich mich, euch hier und heute einen echten Beweis für den Wohlklang und die gute Bespielbarkeit dieser Instrumente liefern zu können!

Im Jahr 2015 trat der amerikanische Star-Saxophonist David Sanborn mit seiner Band beim "Montreaux Jazz Festival" auf. Und was hielt Bassist André Berry dort den ganzen Abend in den Händen? Bingo: einen Sire Marcus Miller Bass, genauer: einen fünfsaitigen Marcus Miller V7!

Die Setlist umfasste auch den von Marcus Miller komponierten Song "Run For Cover", der erstmalig auf dem Sanborn-Album "Voyeur" aus dem Jahr 1981 veröffentlicht wurde. Die Live-Version der Sanborn-Band beinhaltet auch ein langes, ekstatisches Basssolo, welches ich euch heute präsentieren möchte. André Berry greift hier tief in die bassistische Trickkiste, wobei seine Vorliebe für Oldschool-Funker wie Louis Johnson und Larry Graham deutlich werden.

Berry wuchs in Cleveland, Ohio auf und zog 1985 nach Los Angeles, um Musik zu studieren. Dies war der Grundstein für eine beachtliche Karriere. Neben seiner Tätigkeit mit eigenen Projekten (Berry brachte bereits vier Soloalben heraus!), war/ist André auch Sideman für Künstler wie George Duke, Sheila E., TLC, The Brothers Johnson, Jeff Lorber oder Sophie B. Hawkins.

Wer mehr über André Berry erfahren möchte, gelangt über diesen Link zu seiner informativen Homepage!

Weitere Infos zu den Sire Marcus-Miller-Bässen gibt es hier.

Viel Spaß mit dem Video und bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

1 / 1

Verwandte Artikel

Und immer wieder „Donna Lee“!

Der israelische Bassist Alex Bershadsky steht mit seiner geslappten Version von "Donna Lee" in einer langen Tradition von Bassisten, die sich an diesem Jazz-Klassiker versucht haben!

Mit dem Bass durch jeden Stau!

Was tun, wenn es im Straßenverkehr mal wieder länger dauert? Dieser Neuseeländer macht es vor: Einfach den Bass aus dem Kofferraum holen und drauflos grooven!

User Kommentare