Blog_Folge
Feature
5
27.09.2016

B.log – Baby DJ Minimix: mit Babyflasche und Kopfhörer

Dass DJs ganze Festival-Stadien füllen und im Fokus der internationalen Medien stehen, ist nicht erst seit David Guettas fast schon „legendärer“ Euro Eröffnung 2016 bekannt. 180.000 Besucher beim Tomorrowland-Festival 2016, Ticketpreise von bis zu 500 € und DJ-Gagen im sechsstelligen Bereich sprechen für sich. Der Rubel rollt. Aber jeder hat mal klein angefangen, um ein großer zu werden.

Dieser "DJ" wurde in der Carnaby Street in London ausgemacht und hat noch einen langen Weg bis zum EDM-Olymp vor sich. Erste Fans sind aber schon am Start.

Ganz anders Robo-DJ, das hünenhafte Hollywood-Gegenstück: Groß? Ja. Aber DJ? Klar, dass man mit solchen Pranken nicht an Reglern und Knöpfen schrauben kann, sondern dass das Set weitgehend vorproduziert ist und vom USB-Stick, Laptop oder einer CD läuft. Ein Eyecatcher für den nächsten Messestand ist dies aber wohl allemal.

Aber es geht noch schräger: Bei Boiler-Room haben wir dies gefunden.

Verwandte Artikel

Die besten DJ-Controller für Einsteiger

Als Einsteiger unter der Vielzahl an verfügbaren DJ-Controllern die richtige Kommandozentrale herauszupicken, ist kein leichtes Unterfangen. Wie wäre es mit einem der folgenden Modelle?

Spinfire – Pay2Play Marketing-App für Producer/DJs?

Ein neues Online-Geschäftsmodell namens “Spinfire” will DJs und Produzenten dazu bringen, dass sie für bare Münze Pay2Play-Slots belegen, also dass DJs Tracks von Künstlern auflegen und die Producer wiederum für das prominente Abspielen bezahlen.

User Kommentare