Gitarre Hersteller_JHS_Pedals
News
1
09.10.2019

Alles Käse? Der JHS Cheese Ball Fuzz-Distortion

In den 1990er Jahren machte Lovetone als Hersteller von analogen Effektpedalen in England auf sich aufmerksam. Die Effekte wurden von Vlad Naslas und Daniel Coggins kreiert und ihre Pedale waren für ihre ironischen Namen wie "Big Cheese" und "Ring Stinger" bekannt.

Innerhalb kürzester Zeit fanden sich die Pedale in den Setups von The Edge (U2), Jimmy Page, Radiohead, Kevin Sheilds (My Bloody Valentine), Jeff Tweedy (Wilco), Gary Moore und vielen anderen und die Preise auf dem Gebrauchtmarkt steigen heute teilweise über 800 $.

Mit dem Cheese Ball bietet JHS Pedals jetzt eine akkurate Nachbildung der legendären Lovetone-Big-Cheese-Schaltung.

Neben den klassischen Reglern für Volume, Gain und Tone kommt das Cheese Ball mit einem 4-Wege Mode-Schalter, der zwischen verschiedenen Tone- und Gain-Settings wählt. In der „Off“ Position wird der Tone-Regler deaktiviert und das Pedal erzeugt einen hellen, bissigen Fuzz / Distortion Sound. In der „1“ Position liefert der Cheese Ball einen Sound mit Mid-Scoop, der an satte Big-Muff-Verzerrung erinnert. Position „2“ bietet einen Mid-Boost der sich durch jeden Mix schneidet und Position „3“ kommt mit einem aggressiven Gated-Fuzz-Sound.

Das JHS Cheese Ball Pedal ist made in USA und verfügt über True Bypass, eine Status-LED sowie einen Anschluss für ein optionales 9V-DC-Netzteil. Batteriebetrieb ist nicht vorgesehen. Der Endverbraucherpreis (EVP) für das JHS Cheese Ball Fuzz-Distortion beträgt inkl. Mwst. Euro 199,00.

Lieferbar ab Ende Oktober.

Weitere Informationen zu JHS Pedals unter www.jhspedals.com

Verwandte Artikel

User Kommentare