Hersteller_Akai
Test
2
20.07.2009

Die APC ist ein toller Controller, der was er machen soll, nämlich Ableton im Rahmen einer Performance kontrollieren, sehr gut erledigt. Seine spezielle Matrix gibt es so bei keinem anderen Controller. Das Feedback der farbigen Pads wird man im Club bzw. auf der Bühne sehr zu schätzen wissen. Genau wie die Qualität der Encoder, die ein sehr gutes Handling der Softwareparameter bieten. Eine bessere dedizierte Symbiose aus Software und Live-Controller ist bisher nicht da gewesen – für Live/MashUp-DJs gibt es momentan kein besseres „Instrument“.

Dennoch kann er nicht für jeden die Eier-legende-Woll-Milch-Sau sein: Fürs Studio würde ich mir eine noch größere Matrix mit Device Control-Sektion wünschen. Vielleicht in der MK2-Version?

Der Umgang mit dem Windows Bug seitens AKAI ist meiner Meinung nach wenig kundenorientiert. Man hätte das Patch gleich auf die mitgelieferte CD brennen können. Sei es drum, so eine Fummel-Session stärkt ja auch das Zusammengehörigkeitsgefühl „Mensch-Maschine“ - und wer weiß, vielleicht war das von AKAI auch so angedacht ;-)

Insgesamt muss man sagen, dass der Hersteller AKAI mit der APC40 einen guten Wurf gelandet hat, der sicherlich viele Live-User zurecht interessieren wird…

  • Pro
  • gut durchdachtes Konzept
  • hochwertige Verarbeitung
  • Stylisches Design
  • Contra
  • Vorgefertigtes Mapping für Ableton PlugIns teilweise unpraktisch (siehe EQ)
  • Features
  • USB MIDI-Controller
  • dediziert für Ableton Live
  • bidirektionale Kommunikation zwischen APC40 und Live
  • 40- Clip Matrix mit Multicolor-LEDs
  • 17 Endlos Regler mit LED Kranz
  • zusätzliche Taster zur Programmkontrolle
  • 8 Kanalfader
  • 1 Masterfader
  • 1 Crossfader
  • 2 Fußschaltereingänge
  • Ableton Live 7 Lite im Lieferumfang
  • vergünstigter Upgrade Preis für Live 8 (269 Euro statt 349 Euro)
  • Preis: € 449 (Street)

Herstellerlink: Akai

4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare