Test
8
12.05.2017

Praxis

Nach einer Aufheizzeit von 9 Minuten hat die Maschine ihre Betriebstemperatur erreicht. Erfahrenen Anwendern ist bewusst, dass die – gerade bei Nebel – auch unbedingt eingehalten werden sollte. Wird zu früh Gas gegeben, verringert das auf der einen Seite die Nebeldichte, andererseits kann das im Worst Case für Ablagerungen im Gerät selbst sorgen und im schlimmsten Fall die Pumpe zerstören. Der Servicetechniker freut sich dann schon auf den Anruf.

Nicht neu, aber immer wieder einen Blick wert, ist das spezielle sensitive Thermo-System von ADJ, mit dem die Temperatur für den optimalen Nebelausstoß definiert wird. Unterm Strich ist der Nebel damit extrem effizient und vor allem in seiner Konsistenz gleichmäßig. Der Nebler pustet Fontänen über eine Distanz von bis zu 12 Metern. Steht der Ausstoß parat, verbleibt es, ihn mit Licht zu füllen. Die Lichter sind selbst als LED-Ausführung mit den jeweils 3 Watt nicht wirklich für die Anwendung bei Tageslicht geeignet. Im Dunkeln hingegen sind sie imstande, wirklich deutlich sichtbare und angenehm gebündelte Lichtstrahlen zu erzeugen.

Die Nebelmaschine bietet sich damit für kleine bis mittelgroße Events an. Bestens geeignet ist sie für Bands im Club-Bereich, auch für Alleinunterhalter oder DJs, die Events in der Größenordnung von ca. 250 bis 500 Gästen bei üblicher Bühnengröße zu bespielen haben. Dabei kann sie variabel eingesetzt werden. Einerseits lässt sich ein effektiver Nebelteppich legen, der von den restlichen Lichtkomponenten als Medium genutzt werden kann. Anderseits stellt sie selbst wirkungsvolles und emotionales Licht in den Nebel, wodurch dieser sich situativ zum eindrucksvollen Effekt im Lichtszenario macht. Die satte Nebelmenge und der weitreichende Ausstoß der Fontäne unterstützen auch die typischen Bombast-Situationen zu Beginn oder am Ende einer Bühnenshow. 

DMX und WiFly

Das Besondere bei der Ansteuerung per DMX: Es lassen sich nach individuellen Wünschen entweder Nebel und Licht gemeinsam ansprechen oder eben nur die Lichtstrahlen ohne Nebel oder umgekehrt. Die Einstellungen mit den Buttons unter dem Display sind einfach und zügig umgesetzt. Über den Menü-Button beginnt die Reise durch die DMX-Einstellungen, zunächst wird der Kanal eingestellt, der Nebelkamerad lässt sich dabei über jeden handelsüblichen DMX-Controller bedienen.

Sofern ein ADJ WiFly-Transceiver zum Einsatz kommt, kann die komplette Steuerung auch kabellos erfolgen, laut Herstellerangaben über eine Distanz von über 120 Metern. Die WiFly-Remote ist jedoch nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat bestellt werden. Man muss zur Bedienung dennoch keinesfalls auf den Knien über die Bühne kriechen, denn eine Standard-Fernbedienung befindet sich im Lieferumfang.

Insgesamt stehen sieben verschiedenen DMX-Channel-Modes zur Verfügung. Da die umfassendsten Steuerungsvarianten im 9-Kanal-Modus genutzt werden können, widmen wir uns gleich dieser Beschreibung. In Kanal 1 belegen 31 Values die Funktion „Fog off“. Über den restlichen Bereich bis zum Wert 255 lässt sich der Ausstoß individuell einstellen. Anschließend folgt die Farbintensität, zunächst der roten LEDs, dann der äußeren, grünen, dann blau und amber, gefolgt von den inneren grünen LEDs und nicht zu vergessen den UV-Lichtern. Im 9-Kanal Modus lässt sich per DMX auf die Strobe-Funktion mitsamt Geschwindigkeit, Pulse-Effekt und Random zugreifen.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare