News
3
12.08.2019

Access führt Synthesizer-Linie fort?

In einem Interview mit Gaz Williams sagt er über Access, dass dort noch etwas zu tun sei und etwas passieren wird. Das klingt ja interessant. Was könnte es sein?

„Es wird mehr Dinge geben, irgendwann“, so sind die Worte von Axel Hartmann über etwas, das von Access kommen wird. Dazu erklärte er, dass er primär den TI designt hat, nicht aber alle Modelle. Er führt darüber hinaus fort, dass „es nicht das sei, was alle sich erhoffen würden – aber etwas anderes„. Hier erfährt man nebenbei noch, dass der John Bowen Solaris und der Quantum in der gleichen Firma wie Access hergestellt wurden wie die „Viren“. Also aufwendige Synthesizer in kleiner Stückzahl.

Was könnte uns das sagen?

Ein neuer Virus oder ein Abkömmling davon? Das Problem dabei ist nämlich, dass die Virus-Serie technisch ausgereizt ist und sich auch nicht unendlich erweitern lässt. Deshalb ist das, was „viele hoffen“ würden, wohl ein Virus TI 3. Das ist technisch insofern machbar, als dass man einige neue Funktionen hinzufügen könnte. Aber wir glauben NICHT an einen neuen Virus. Laut Information von Access selbst wird das auch nicht passieren, nicht bald und auch nicht etwas später als bald.

Was aber nicht geht, ist einfach eine neue Struktur zu bauen mit einem neuen Virus. Sicherlich ließe sich ein anderer Formfaktor machen, jedoch gab es genau das ja bereits: Racks, Desktop, Keyboards und die besonders gelungenen 3-Oktaven Synthesizer von Access waren definitiv ein Highlight. Da Axel nicht zu euphorisch ist, wird man wohl etwas bringen, was Synthesizer sein kann, aber nicht total neu.

Super für Access wäre sicher ein neuer Synthesizer, der neu beginnt und daher eine neue Engine hat. Der Kyra wurde ihnen womöglich angeboten, er wurde ja gern als „neuer Virus“ benannt, ggf. auch in der Hoffnung, dass dies passend wäre angesichts der Virenknappheit. Das hat Waldorf an Bord genommen. Deshalb wird man entweder einen neuen Virus in einer Weiterentwicklung machen können oder ein neuer kleiner Synthesizer oder eine kleinere Variante sind möglich. Eine total andere Idee wäre ein Sequencer oder Arpeggiator mit schlauen interessanten Funktionen, der dann auch der Idee folgen würde, dass es nicht den Erwartungen entspräche.

Virus S? Sequencer? Mini-Virus? Alles das wäre gar nicht so übel, am besten und spannendsten wäre ein ganz neuer Synthesizer oder eine neue Synthesizer-Linie.

Video

Um Index 25:00 herum befindet sich die Quelle für das oben Gemutmaßte …

Verwandte Artikel

User Kommentare