Anzeige
ANZEIGE

Drumprax Take 5 Practice Pad Set Test

Fazit

Mit dem Take 5 Pad Set bietet die Hamburger Firma Drumprax ein interessantes Padkonzept zum Trainieren von Spielgenauigkeit und Treffsicherheit. Die fünf unterschiedlich kleinen Pads sind 3D-gedruckt und verfügen über integrierte M8-Gewinde zur Montage auf Beckenstativen. Fest steht, dass das Pad Set den sportlichen Ehrgeiz herausfordert und damit den Spaß am Padspielen fördern kann. Nicht ganz ideal ist das Positionierungskonzept, für das es einen (Galgen-)Beckenständer braucht. Die vom Hersteller vorgeschlagenen Montagemöglichkeiten erwiesen sich im Test als nur eingeschränkt praktikabel. Ein kleiner Hemmschuh dürfte für aufstrebende Rudimentfreunde auch der Preis sein. Dafür kommen die Teile allerdings auch aus Hamburg und nicht aus China. Wer also neue Inspirationen auf dem Weg zur spieltechnischen Perfektion sucht, sollte die Drumprax Pads definitiv mal auschecken. 

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • gutes Spielgefühl
  • guter Trainingseffekt und Spielspaß bei entsprechender Disziplin
  • robuste Verarbeitung
  • sehr platzsparend
Contra
  • Montagekonzept nicht optimal
Artikelbild
Drumprax Take 5 Practice Pad Set Test
Für 72,00€ bei
Je nach Disziplin lassen sich mit den Drumprax spürbare Verbesserungen bei der Spielgenauigkeit realisieren.
Je nach Disziplin lassen sich mit den Drumprax spürbare Verbesserungen bei der Spielgenauigkeit realisieren.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Drumprax
  • Bezeichnung: Take 5 Pad Set White
  • Produktionsland: Deutschland
  • Material: Kunststoff (acht Farben wählbar)
  • M8-Gewinde aus Stahl
  • Verkaufspreis (September 2021)
  • Drumprax Take 5 Pad Set White 5-teilig
  • (20, 30, 40, 50 und 60 Millimeter Durchmesser)
  • 79,00 Euro

Seite des Herstellers: https://www.drumprax.com

Hot or Not
?
Die Basiskonstruktion besteht aus 3D-gedrucktem Kunststoff.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.