Anzeige

Ibanez BTMINI – Booster Mini Test

Mit dem Ibanez BTMINI bietet der japanische Hersteller nun auch ein ultrakompaktes Booster-Pedal in seiner Miniserie an. Doch anders als beispielsweise beim Mini-Tubescreamer legt Ibanez hier nicht einfach ein bewährtes Konzept neu auf, sondern präsentiert einen Booster, der sich vom größeren Ibanez BB9 unterscheidet. So kommt der Ibanez BTMINI mit einem Zweiband-EQ, mit sich das Signal deutlich zielgerichteter abstimmen lässt.

Ibanez_Booster_Mini_017_TEST-1159482 Bild


Mit einem Preis von momentan deutlich unter 100 Euro ist das in Japan gefertigte Pedal darüber hinaus recht günstig. Wie sich der neue Ibanez BTMINI klanglich schlägt, verrät euch wie immer der folgende Test.

Details

Geliefert wird der Ibanez BTMINI in einem einfachen Pappkarton, der auch eine Bedienungsanleitung mit Einstellungsvorschlägen bereithält. Das ultrakompakte Pedal misst 92,6 x 50,9 x 55,1 mm, bringt 270g auf die Waage und wirkt sehr robust. Auf seiner Unterseite befinden sich zwei Gummistreifen, die für eine gute Bodenhaftung sorgen.

Fotostrecke: 4 Bilder Die Ibanez Mini-Serie erhält Zuwachs in Form des kleinen Ibanez BTMINI Boosters.
Fotostrecke

Die Stromaufnahme wird vom Hersteller mit 12 mA angegeben. Selbstverständlich ist bei dieser Größe aber nur eine Stromversorgung mit einem Standard-9V-Netzteil möglich, das nicht Teil des Lieferumfangs ist. Der Anschluss für das Netzteil befindet sich an der Stirnseite und die Eingangs- und Ausgangsbuchsen sind versetzt an der rechten und linken Pedalseite montiert. 

Fotostrecke: 5 Bilder Die Anschlüsse sind auf die Gehäuseseiten und die Stirnseite des Mini Boosters verteilt.
Fotostrecke

Wie bei allen Pedalen der Miniserie des Herstellers stehen zur Steuerung des Signals ein großes, mittig angeordnetes Poti und zwei kleine bereit, hier für die Ausgangsintensität (Level) sowie für Bass und Treble. Stehen die beiden EQ-Potis in Mittelstellung, erhält man einen Clean-Boost. Voll auf- oder zugedreht werden dementsprechend die Mitten abgesenkt oder betont. Um wieviel dB das Signal geboostet werden kann, verrät der Hersteller in seinem Manual leider nicht. Auch hätten den kleinen Potis weiße Markierungen gut gestanden, da sich die Einstellungen so schwer ablesen lassen. Ansonsten arbeitet das Pedal mit einem True Bypass.

Fotostrecke: 3 Bilder Die Bedienoberfläche ist sehr klein, dennoch hat der Hersteller drei Potis, einen Fußschalter und eine Status-LED untergebracht.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.