Anzeige

Zoom Multi Stomp MS-50G Test

Fazit

Zoom hat seinem MS-50G eine Menge Effekte auf engstem Raum mitgegeben. In dem kleinen Bodentreter mit Standard-Pedalabmessungen stecken 55 einzelne davon, darunter acht Ampsimulationen. Man kann ihn also auch direkt ans Mischpult anschließen, will man den Verstärker einmal nicht zur Probe schleppen. Die Bedienung über das kleine Display und die drei Regler ist relativ übersichtlich und ohne Pilotenschein machbar. Dass man bei dieser Fülle an Möglichkeiten und einem Preis unter 100 Euro nicht unbedingt Boutique-Sound erwarten darf, versteht sich von selbst. So fehlt es bei den Amp-Modellen und den Zerrern etwas an Transparenz und Dynamik, auch die Modulationseffekte siedeln sich qualitativ eher im mittleren Bereich an, sind aber allesamt brauchbar. Bekanntlich hat jeder seine ganz eigenen Erwartungen an ein solches Pedal, aber wer viele Möglichkeiten für Bühne, Proberaum oder fürs Üben sucht und sich über das Preis-Leistungsverhältnis im Klaren ist, der findet mit dem MS-50G einen soliden Partner für alle Lebenslagen. Oder rein rechnerisch: Wer auch nur drei Effekte findet, die seinen Vorstellungen entsprechen, der macht schon ein Schnäppchen!

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • Bedienung
  • Ampsimulation an Board
  • Effektauswahl
  • Einstellmöglichkeiten
  • 50 Speicherplätze
  • Auto Save Funktion

Contra

  • Klangqualität der Effekte
Artikelbild
Zoom Multi Stomp MS-50G Test
Für 105,00€ bei
Zoom_MS_50G_021FIN-1011589 Bild
Facts
  • Hersteller: Zoom
  • Modell: MS-50G
  • Typ: Multieffekt
  • Regler: 3 Endlosregler (inkl. Tastfunktion)
  • Anschlüsse: Input, 2x Output, 9V DC
  • Stromverbrauch: 500 mA
  • Spannung: 9V Netzteil oder 2x AA/LR6 Batterien
  • Display: LCD
  • Anzahl Effekte: 55
  • Effekte gleichzeitig: 6
  • Speicher: 50 Presets
  • Maße: 77 x 130 x 58 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 350 Gramm
  • Preis: 99,00 Euro
Hot or Not
?
Zoom_MS_50G_007FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Profilbild von faulefix

faulefix sagt:

#1 - 14.12.2012 um 09:09 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich vermisse ein Eingehen auf die Qualität der Kompressoren, Halle und des Delays.Nebenbei: "Stromverbrauch: 500 mA" ist Quatsch.Gruß ff

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Hotone Ampero II Stomp: Klare Kampfansage ans HX Stomp!

Gitarre / News

Ist das der Helix-Killer? Das Hotone Ampero II Stomp hat es in sich: dualer Signalweg, DSP Engine, Touchscreen, Celestion IRs, USB-Audiointerface uvm!

Hotone Ampero II Stomp: Klare Kampfansage ans HX Stomp! Artikelbild

Hoppla, da wäre uns fast eine News durch die Lappen gegangen. Offensichtlich scheint man sich beim Hotone Ampero II Stomp des Erfolges durch Mundpropaganda sehr sicher zu sein, denn das Gerät ist ohne großes Tamtam in der Presse direkt in die Läden gewandert. Dann wollen wir doch mal sehen, was der Helix-Konkurrent zu bieten hat.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III

Feature

Wenn Kemper, Fractal Audio, Line6 und Neural DSP ihre Modeling-Algorithmen zum Audiovergleich antreten lassen, dann duellieren sich vier Experten auf Augenhöhe.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III Artikelbild

Unser heutiger Audiovergleich könnte auch gut und gerne unter dem Titel "Der Kampf der Giganten" durchgehen, denn diesmal lassen wir die Platzhirsche im Modeling- bzw. Profiling-Sektor gegeneinander antreten. Und deshalb steigen zu diesem Kräftemessen der Neural DSP Quad Cortex, der Line 6 HX Stomp, der Kemper Profiler Stage und das Fractal Audio Axe-Fx III in den Ring.

Audiovergleich - Line 6 HX Stomp vs. Boss GT-1000Core

Gitarre / Feature

Unser Audiovergleich zwischen Line 6 HX Stomp und Boss GT-1000Core beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen den beiden Mini-Multieffektgeräten.

Audiovergleich - Line 6 HX Stomp vs. Boss GT-1000Core Artikelbild

Kleine Alleskönner sind aktuell sehr gefragt und Line 6 hat kürzlich mit dem HX Stomp ein vielbeachtetes Produkt auf den Markt gebracht, das auch von vielen professionellen Spielern genutzt wird. Zum einen liefert es quasi als Schweizermesser im Pedalboard spezielle und programmierbare Modulations-, Delay- oder Reverb-Sounds in Verbindung mit einem Amp und weiteren Effektpedalen. Und falls man mit schmalem Gepäck unterwegs ist, kann das Gerät auch ohne Verstärker mit seinen digitalen Amp-Modellen direkt an die PA angeschlossen werden.Ob als Stand-Alone-Gitarrensoundquelle oder Effektboard in kompaktem Format - klanglich hat sich das HX Stomp eindeutig bewährt. Aber auch Boss schickt mit dem GT-1000Core

Bonedo YouTube
  • How to get 5 typical Drive Sounds from only one Overdrive plus EQ Pedal - Comparison (no talking)
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)