Anzeige
ANZEIGE

Simmons SD1200 E-Drum Set Test

Fazit

Das Simmons SD1200 E-Drum Set hat deutlich mehr unter der Haube als man dem kleinen Modul zutrauen würde. Es gibt massenhaft akustische und elektronische Sounds mit vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten und theoretisch besteht die Möglichkeit, sich bis zu 75 Custom Kits zu basteln. Aber auch die Optionen, die sich über Bluetooth, MIDI und USB ergeben, sind äußerst reizvoll, zudem ist die App mit ihren Play-Along-Funktionen und der Möglichkeit einer wirklich komfortablen Editierung, beispielsweise über das iPad, ein tolles Feature. Zum Sample-Import ist eine weitere, spezielle App erforderlich, was diese Funktion so lange nutzbar macht, solange die App immer weiter vom Hersteller supported wird. 
Das Simmons SD1200 liegt preislich zwischen dem Millenium MPS-850 für 600 Euro und dem Alesis Crimson II SE Mesh Kit für 850 Euro. Im Vergleich zu diesen beiden Modellen hat es für meinen Geschmack die besten Sounds, leidet aber an einer teilweise nicht linearen Dynamik, woraus in einigen Fällen ungleichmäßige Lautstärkeverläufe resultieren. Andere Pads könnten das Problem zumindest teilweise beheben. Ob die Vertiefung, die nach dem Test im Bassdrum Pad zu sehen ist, Probleme nach sich ziehen könnte, müsste ein Langzeittest zeigen. All denjenigen, die bereit sind, sich intensiv mit dem SD1200 zu beschäftigen oder das Kit von vornherein hauptsächlich im MIDI/USB-Verbund nutzen möchten, spreche ich hiermit eine Antestempfehlung aus.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • große Auswahl an Sounds
  • vielfältige Soundbearbeitungsmöglichkeiten
  • umfangreiche Bluetooth/MIDI/USB-Funktionen
  • Sample Import Funktion
  • komfortables Editieren via App möglich
  • relativ erschwinglicher Anschaffungspreis
Contra
  • teilweise ungleichmäßige Dynamikverläufe
  • Beater hinterlässt Mulde im Bassdrum Pad
  • nur drei Play-Along Songs
Artikelbild
Simmons SD1200 E-Drum Set Test
Für 555,00€ bei
Überraschende Features, aber nicht in allen Belangen vollständig überzeugend: das Simmons SD1200 E-Drumset.
Überraschende Features, aber nicht in allen Belangen vollständig überzeugend: das Simmons SD1200 E-Drumset.

Technische Spezifikationen

  • Hersteller: Simmons
  • Bezeichnung: SD1200 E-Drum Set
  • Modul:
  • Anzahl der Drumkits: 75 (50 Presets + 25 User Kits)
  • Anzahl der Sounds: 764 Presets + 128 User Sounds
  • Anzahl der Songs: 4 Demo Songs + 25 User Songs
  • Anzahl der Patterns: 17
  • Polyphonie: max. 64 Stimmen
  • Effekte: Reverb, Delay, Echo, 2-Band EQ
  • Metronom: 3 Sounds, Tempo 20 bis 240 bpm
  • Besonderheiten: Bluetooth-Funktion, Sample-Import Funktion (max. 28 MB), Power Off Funktion
  • Anschlüsse:
  • 1 x DB25 Multiport zum Anschluss der Pads
  • 1 x Aux In (Miniklinke)
  • 1 x Phones (Miniklinke)
  • 2 x Main Out (Klinke)
  • 2 x External Pad Input Crash 2 / Tom 4 (Klinke)
  • 1 x MIDI In
  • 1 x MIDI Out
  • 1 x USB To Device Input
  • 1 x USB To Host Input
  • Netzteilanschluss (9V)
  • Pads:
  • Bass Drum: 6“ Mesh Kick Drum Pad
  • Snare Drum: 12“ Mesh Dual Zone Snare Pad
  • Toms: 1 x 10“ + 2 x 8“ Mesh Dual Zone Tom Pad
  • Crash Cymbal: 1 x 12“ Dual Zone Crash Pad mit Choke-Funktion
  • Ride Cymbal: 1 x 14“ Triple Zone Ride Pad mit Choke-Funktion
  • Hi-Hat: 12“ Dual Zone Hi-Hat Pad
  • Hardware:
  • Aluminiumrack
  • 3 x Becken-/Hi-Hat-Halter
  • Snareständer
  • Hi-Hat Controller
  • Zubehör:
  • Anleitungen, Anschlusskabel für Pads, Netzkabel, Drumsticks, Tablet-Ablage für Modul, Stimmschlüssel, Klettbänder
  • Preis (Verkaufspreis 03/2021): EUR 669,-
Hot or Not
?
Wie viel Simmons-Sound noch drinsteckt im SD1200, zeigt der Praxistest.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars-Oliver Horl

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Roland TD-07KV V-Drum Set Test
Test

Mit dem Roland TD-07KV V-Drum Set erweitert der japanische Hersteller die „7er-Reihe“ seiner E-Drum-Palette (TD-27, TD-17) um ein erschwingliches E-Drumset unter der 1000-Euro-Marke. Was es kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Roland TD-07KV V-Drum Set Test Artikelbild

Roland TD-07? Gab’s das nicht schon mal? Tatsächlich tauchte die Zahl 7 im Roland E-Drum-Portfolio bereits in den 90er-Jahren in Form des TD-7 auf. Mit diesem Urahnen hat das aktuelle Modell natürlich technisch kaum noch etwas zu tun, vielmehr setzt das TD-07 die aktuelle Reihe der TD-27- und TD-17-Modelle in logischer Weise fort. Mit einem Verkaufspreis von knapp 1000 Euro ist das hier getestete Roland TD-07KV V-Drum Set der preisgünstigste Vertreter der Siebener-Reihe. 

Alesis Crimson II SE Mesh Kit E-Drum Set Test
Drums / Test

Das Alesis Crimson II SE Mesh Kit bietet knapp 700 Sounds, 125 Songs und eine Sample Import Funktion. Damit klingen die Eckdaten des Mittelklasse-Kits durchaus vielversprechend.

Alesis Crimson II SE Mesh Kit E-Drum Set Test Artikelbild

Das Alesis Crimson II SE Mesh Kit verdankt seinen Namen den auffälligen roten Meshhead-Drumpads, die es von den Kits der Konkurrenz abheben. Mit rund 850 Euro Ladenpreis richtet sich das Kit an ambitionierte Einsteiger oder fortgeschrittene Drummer, die eine umfangreiche Ausstattung sowie besondere technische Features, wie beispielsweise die Sample Import Funktion, schätzen. 

Alesis Debut E-Drum Set Test
Drums / Test

Das Alesis Debut Kit ist ein speziell für Kinder konzipiertes E-Drumset. Im bonedo-Test haben wir das Kit genauestens unter die Lupe genommen.

Alesis Debut E-Drum Set Test Artikelbild

Das Alesis Debut Kit ist das erste speziell für Kinder konzipierte E-Drumset des US-amerikanischen Herstellers und erweitert damit die Riege der preisgünstigen Sets, zu denen auch die bereits von uns getesteten Nitro Mesh und Turbo Mesh Modelle gehören. Seit vielen Jahren sind E-Drumsets vor allem bei Einsteigern erste Wahl, wenn es darum geht, das Trommeln zu erlernen, ohne gleichzeitig die Nerven der Nachbarn zu strapazieren. Und da Einsteiger meistens Kinder sind, tun die Hersteller gut daran, ebendiese Zielgruppe bei der Entwicklung ihrer Instrumente besonders zu berücksichtigen.

Millenium MPS-1000 E-Drum Set Test
Test

Millenium wagt sich mit seinem MPS-1000 E-Drumset in die preisliche Mittelklasse vor. Was das Kit, das auf den ersten Blick wie ein akustisches Schlagzeug aussieht, kann, erfahrt ihr in unserem ausführlichen bonedo-Test.

Millenium MPS-1000 E-Drum Set Test Artikelbild

Mit dem Millenium MPS-1000 E-Drum Set wagt sich die Marke, die seit über 25 Jahren ihre Kundschaft mit preisgünstigen akustischen und elektronischen Schlagzeugen versorgt, erstmals in die mittlere Preisklasse vor. Dort, wo sich die namhafte Konkurrenz von Roland und Alesis sowie einige jüngere Hersteller wie ATV oder 2box tummeln, will die Thomann-Eigenmarke nun ein Wörtchen mitreden. Millenium geht hier keine neuen Wege, aber bietet knapp unter der 1000-Euro-Grenze Features, für die man bei der Konkurrenz deutlich mehr Geld berappen muss…

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | 14" x 6,5" Snare | Sound Demo (no talking)
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)