Anzeige

NAMM 2015: TC Electronic präsentiert Helix Phaser und Viscous Vibe

Mit dem auf der NAMM 2015 vorgestellten Helix Phaser will TC Electronic dem Gitarristen nicht nur einen einfachen Standardeffekt an die Hand geben, sondern laut Hersteller den universellsten Phaser mit dem größten Spaßfaktor.
Das neue TonePrint-fähige Pedal erlaubt neben dem Zugriff auf eine stetig wachsende Bibliothek von Effektdesigns vieler namhafter Künstler auch das Kreieren eigener TonePrints mit der TonePrint Editor-Software. Das Gerät verfügt über Stereo-Ein- und Ausgänge, Regler für Speed, Depth, Feedback und Mix sowie True-Bypass und Analog-Dry-Through.
Auch das Viscous Vibe gehört zu den TonePrint-fähigen Pedalen und ist laut TC Electronic die detailgetreue digitale Wiedergeburt des legendären Shin-Ei Uni-Vibe, das auf unzähligen Aufnahmen von Pink Floyd, Robin Trower oder Jimi Hendrix zu hören ist. Wie bei allen Geräten der Serie ist auch hier ein True-Bypass mit an Bord, Ein- und Ausgänge sind stereo ausgelegt.
Weitere Infos unter www.tcelectronic.com

Hot or Not
?
TC_NAMM_Helix_Vibe_Vicious Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Eine Liebeserklärung an das Uni-Vibe

Gitarre / Feature

Das Uni-Vibe war Ende der 60er ein ganz besonderer Effekt und ist es bis heute. In unserer Liebeserklärung an das Uni-Vibe kommen sechs seiner Klone zu Wort.

Eine Liebeserklärung an das Uni-Vibe Artikelbild

Wohl kein anderer Gitarreneffekt, neben Fuzz und Wah, steht so sehr für den typischen Gitarrensound der 60er Jahre und die gesamte Psychedelic-Ära wie das Uni-Vibe, das 1968/69 auf dem Markt erschien. Diese Neuentwicklung machte schnell die Runde und war schon bald auf Aufnahmen von Jimi Hendrix, Robin Trower und David Gilmour zu hören.

Audiovergleich - AmpliTube 5 vs. Line6 Helix Stomp vs. Fractal Audio AxeFx III

Gitarre / Feature

Das kommt dabei heraus, wenn mit dem AmpliTube 5, dem Line6 Helix Stomp und dem Fractal Audio AxeFx III drei unterschiedliche Modeller gegeneinander antreten.

Audiovergleich - AmpliTube 5 vs. Line6 Helix Stomp vs. Fractal Audio AxeFx III Artikelbild

Das analoge oder digitale Nachbilden von Gitarrenverstärkern mit dem Zweck, die schweren Boliden in ein handliches Format bannen zu können, blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück. Seit den 80er Jahren bemühen sich diverse Hersteller, das Verhalten von echten Röhrenamps mit Transistor- oder Digitaltechnik umzusetzen, allerdings schien die Gitarrenwelt diese Entwicklung bis vor kurzem zwar mit Interesse zu verfolgen, aber dennoch nach einem kurzen Liebäugeln wieder auf ihre Echt-Amps und "the real thing" zurückzuspringen.Diese Haltung nahm jedoch um die 2010er Jahre eine rasante Wendung, als mit dem Avid Eleven Rack, dem Kemper Profiler oder dem Fractal Audio Axe Fx die ersten digitalen Amps in den Profi-Racks anzutreffen waren, die eine ernstzunehmende Alternative zu echten Röhrenverstärkern boten.Drei aktuelle digitale Amp-Modeller wollen wir euch im folgenden Audiovergleich vorstellen, die preislich in drei vollkommen unterschiedlichen Ligen spielen, nämlich den IK Multimedia Amplitube 5, den Line6 Helix Stomp und den Fractal Audio Axe Fx III

Audiovergleich - 7 Phaser-Pedale unter 100 Euro

Gitarre / Feature

Sieben Phaser-Pedale unter 100 Euro stellen sich heute in unserem Audiovergleich, vom ikonischen Phase 90 oder Small Stone bis zum extrem preiswerten Klon.

Audiovergleich - 7 Phaser-Pedale unter 100 Euro Artikelbild

Der Phaser oder Phase-Shifter zählt zu den ersten Pedaleffekten für Gitarristen. Wie häufig liegt auch für diesen Sound die Wurzel in der Studioszene, wo in den frühen 60er-Jahren das Wort "Flanging" und "Phasing" noch synonym benutzt wurde. "Flanging" entstand ursprünglich dadurch, dass man identische Signale parallel auf zwei Bandmaschinen ablaufen ließ und eine davon immer wieder mit den Fingern etwas abbremste. Die so entstehenden Laufzeit- und Tonhöhenunterschiede sorgen durch die Überlagerung der beiden Signale für den typischen Flanging-Effekt. Bei elektronischen Flangern wird das Originalsignal ebenfalls in zwei Wege aufgesplittet und einer davon wird entsprechend verzögert.Das geschieht auch beim Phaser und auch dort bleibt ein Signalanteil unverändert. Allerdings durchläuft der zweite einige Allpassfilter, die manche Frequenzen ungehindert passieren lassen, andere hingegen verändern. Mischt man das veränderte Signal nun mit dem trockenen, entstehen periodische Auslöschungen und Anhebungen im Frequenzgang, was im charakteristischen Phasersound mündet.Einer der frühen Phaser-Effekte ist 1967 auf dem Small Faces Song "Itchykoo Park" zu hören und nur vier Jahre später entwickelte Eventide den "Instant Phaser", eine 19" Einheit, die z. B. auf den Drums vom Led Zeppelin-Klassiker "Kashmir"

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)