Hersteller_Shure Kopfhörer
Test
2
15.05.2017

Shure SRH1440 Test

Offener Studiokopfhörer

Bereit zur Analyse?

Wenn man den Namen Shure hört, denkt man vermutlich nicht unmittelbar an Kopfhörer, obwohl der amerikanische Hersteller inzwischen eine respektable Auswahl an In-Ear-Hörern sowie herkömmlichen Kopfhörern in geschlossener und offener Bauart anbietet.

Der offene Shure SRH1440 wird vom Hersteller als professioneller Kopfhörer für Mix und Mastering beworben und rangiert in der Hierarchie unterhalb des offenen Topmodells SRH1840, für welchen man gemäß UVP etwa 200 Euro mehr auf den Verkaufstresen legen muss. Welche Abstriche muss man beim günstigeren Modell machen - muss man überhaupt Abstriche machen? Und welche Klientel könnte sich vom Shure SRH1440 angesprochen fühlen? Wir haben die Antworten.

Details

Bauweise

Der Shure SRH1440 ist ein dynamischer Kopfhörer in offener Bauweise mit ohrumschließenden Ohrmuscheln und einem Gewicht von 343 Gramm ohne und 387 Gramm mit Kabel. Ein Faltmechanismus zu Transportzwecken ist nicht vorhanden.

Verarbeitung

Der von schwarzem Kunststoff dominierte Materialmix wirkt zwar etwas hausbacken, macht aber einen tadellos verarbeiteten und grundsoliden Eindruck. Die beweglichen Teile der horizontalen und vertikalen Aufhängung der Ohrmuschel sowie die gerasterte Größenanpassung des Kopfbands scheinen auf Langlebigkeit ausgelegt zu sein. Sollte dennoch einmal etwas kaputtgehen, sind die verschraubten Kunststoffteile leicht auszutauschen. Manche Kopfhörer möchte man beim ersten Anblick spontan aufsetzen - durch sein ansprechend gepolstertes Kopfband und die einladend wirkenden Velours-Ohrpolster zählt der Shure SRH1440 definitiv dazu!

Mitgelieferte Kabel

Der Shure SRH1440 wird mit einer praktischen Transportbox, einem Ersatzpaar der Velours-Ohrpolster sowie einem zweiten, identischen Kopfhörerkabel aus sauerstofffreiem Kupfer ausgeliefert - top! Mittels einer MMCX-Steckverbindung sind beide Kabel problemlos austauschbar und verfügen über einen vergoldeten 3,5mm-Klinkenstecker, für welchen insgesamt ein vergoldeter Adapter auf 6,35 mm im Lieferumfang vorhanden ist. Fazit: Hier ist alles dabei, was der Profi braucht, wobei ich persönlich als zweites Kabel eine optionale Variante, etwa ein Spiralkabel, bevorzugt hätte.

Technik und Kennzahlen

Die technischen Daten, welche in der Featureliste am Ende dieses Testberichts im Detail genannt werden, entsprechen den Anforderungen an einen professionellen Kopfhörer. Der SRH1440 wird von einem Neodym-Magneten (40 mm) angetrieben und spielt dank seiner geringen Impedanz von 37 Ohm mit einer souveränen und kräftigen Wiedergabe an mobilen Abspielgeräten wie iPhone und Co. Laut Datenblatt werden Frequenzen von 15 bis 27.000 Hz übertragen, was den menschlichen Hörbereich mehr als abdeckt. Hiermit hat der SRH1440 einen marginal geringen Übertragungsbereich als der Shure SRH1840 (10 bis 30.000 Hz), was allerdings ohne praktische Relevanz ist. Meine explizite Beurteilung der Wiedergabeeigenschaften ist an späterer Stelle im Praxisteil nachzulesen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare