Gitarre Hersteller_Vox
Test
1
21.05.2021

Vox VGH Amp-Kopfhörer AC30/Rock/Bass Test

Kopfhörer mit integriertem Gitarren- und Bassverstärker

Voll auf die Ohren!

Mit der Vox VGH Amp-Serie bringt die britische Traditionsmarke drei hochwertige dynamische Kopfhörer auf den Markt, die sich sowohl für HiFi-Anwendungen als auch für den direkten Betrieb an E-Gitarre oder E-Bass nutzen lassen. Hierfür sorgt eine batteriebetriebene und in die Ohrmuscheln integrierte analoge Amp-Simulation, die in drei Sound-Varianten (AC30, Rock, Bass) erhältlich ist und bei Bedarf aktiviert werden kann. So ist es möglich, das Kopfhörerkabel direkt mit dem Instrument zu verbinden, um lautlos und mobil zu üben.
Die Kopfhörertreiber hat Vox, wie schon in seiner 2012 vorgestellten Amphone-Serie, von der japanischen Firma Audio-Technica entwickeln lassen, und rein äußerlich sind die VGH-Amps kaum von normalen HiFi-Kopfhörern zu unterschieden. Alle Amp-Simulationen verfügen über Regelmöglichkeiten für Klang und Lautstärke, eine integrierte Effektsektion und einen Aux-Eingang für externe Audioquellen. Ob Vox der Spagat zwischen HiFi-Tauglichkeit und Amp-Feeling gelungen ist und welches Modell sich für wen empfiehlt, wird der folgende Test zeigen.

Details

Die VGH Amp-Kopfhörer kommen in einer stabilen Pappschachtel mit Bedienungsanleitung und zwei AAA-Batterien. Alle drei Kopfhörermodelle haben dieselben Abmessungen und Bedienelemente und unterschieden sich äußerlich lediglich durch einen farbigen Ring zwischen Ohrpolster und Muschel, bzw. durch die Farbe ihrer Typenbezeichnung (gold = AC30, rot = Rock, blau = Bass). Der Deckel der linken Ohrmuschel lässt sich durch eine Drehbewegung öffnen und kann so die Batterien aufnehmen, während die rechte Ohrmuschel alle Bedienelemente und das fest verbaute Anschlusskabel beherbergt. Das Kabel hat eine Länge von 1,60 m und ist mit einem 6,3 mm Stereo-Klinkenstecker ausgestattet. Für das Hören von Musik können die VGH-Amps damit als normale Stereokopfhörer genutzt werden. Beim Betrieb an Gitarre oder Bass werden lediglich zwei Pole des Steckers für ein Mono-Signal belegt. Die Ohrmuscheln der Kopfhörer haben einen Gesamtdurchmesser von 8,5 cm und sind mit ca. 2 cm breiten Polstern ausgestattet. Für das Ohr entsteht so ein Raum von knapp 5 cm Durchmesser, was als geschlossenes Over-Ear-Design bezeichnet werden kann. Der gepolsterten Kopfbügel lässt sich in seiner Länge zwischen 30 und 40 cm verstellen und ist durch drehbare Gelenke mit den Ohrmuscheln verbunden. Bis auf die innere Metallspange des Kopfbügels sind die Kopfhörer komplett aus schwarzem Kunststoff gefertigt und haben inklusive Batterien ein Gesamtgewicht von 250 g.

Bedienung und Konzept

Vor Inbetriebnahme muss man sich zunächst entscheiden, in welcher Funktion man die VGH Amp-Kopfhörer verwenden möchte. Als reine Hifi-Kopfhörer sind sie sofort betriebsbereit und benötigen auch keine Batterien. Für den direkten Betrieb an Gitarre oder Bass muss die Verstärkersektion aktiviert werden. Hat man den Kopfhörer auf dem Kopf, trennt das Anschlusskabel die Bedienelemente der rechten Ohrmuschel in zwei Bereiche. Auf der Vorderseite Richtung Wange befinden sich nun untereinander der Standby/On-Schalter nebst roter LED, das Effekt-Poti und der 3,5 mm Aux-Eingang für externe Audioquellen. Auf der anderen Seite Richtung Hinterkopf liegen untereinander die Potis für Gain (Vorverstärkung), Tone (Höhenanteil) und Volume (Lautstärke). Alle Potis sind als Rädchen ausgelegt und lassen sich durch zwei eckige Erhebungen an den Rändern "erfühlen". Der Aux-Eingang funktioniert nur bei eingeschalteter Amp-Simulation, bleibt durch diese aber unbeeinflusst. So lässt sich dem Gitarren- oder Basssignal ein Song, Playback oder ähnliches von einer externen Quelle zumischen.

Die Effektsektion ist bei den Modellen AC30 und Rock mit Chorus, Delay und Reverb ausgestattet. Der Regelweg des Effektpotis ist dafür in drei Bereiche aufgeteilt. In der Nullstellung wird dem Signal kein Effekt, im ersten Drittel ein Chorus, im zweiten Drittel ein Delay und im letzten Drittel ein Reverb zugemischt. Die Übergänge zwischen den Effekten werden durch einen Signalton angezeigt und innerhalb eines Bereiches steigt der Effekt-Level an. Parameter wie Tiefe, Geschwindigkeit oder Länge des Effektes sind festgelegt und können nicht verändert werden. Beim Bassmodell umfasst die Effektsektion lediglich einen Kompressor, dessen Intensität über den gesamten Regelweg einstellbar ist.
Die VGH Amp-Kopfhörer haben einen Frequenzgang von 20-20.000 Hz, einen Ausgangsschalldruckpegel von 97 dB und laut Hersteller eine Batterielaufzeit von 7-16 Stunden bei den Gitarrenmodellen und 8-20 Stunden beim Bassmodell, je nachdem, ob man Zink-Kohlenstoff- oder Alkalibatterien verwendet.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare