Ukulele Test_Ukulele Test_Saiten
Test
1
07.05.2018

Ukulele Saitentest

12 Saitensätze für Ukulele im Vergleich

Die richtigen Saiten für die Ukulele

Die richtigen Saiten für die Ukulele zu finden, kann unter Umständen etwas aufwendig werden, denn die Auswahl ist nicht gerade klein und mit der Beliebtheit der Instrumente in den letzten Jahren sogar gewachsen. In unserem Kurzworkshop "Ukulele-Saiten wechseln" haben wir bereits gezeigt, wie man frische Saiten auf die Ukulele aufzieht und zwangsläufig stellt sich bei dieser Gelegenheit dann auch die Frage, welche überhaupt die richtigen für das eigene Instrument sind.

Zahlreiche Hersteller tummeln sich auf dem Markt und bieten die unterschiedlichsten Varianten an, sodass vor allem das erste Neubesaiten nach dem Kauf einer Ukulele eine gewisse Ratlosigkeit mit sich bringen kann. Da die Saiten einen direkten Einfluss auf den Klang und die Bespielbarkeit haben, soll dieser kleine Saitentest bei der Wahl des richtigen Saitentyps und der besten Saitenstärke helfen. Wir stellen einige Saitensätze für die Ukulele vor und sagen, worauf es beim Kauf ankommt.

Video

Details

Saite ist nicht gleich Saite

Worauf man unbedingt beim Kauf eines neuen Satzes achten muss, ist die richtige Saitenlänge. Es gibt Hersteller, die für die gängigen Größen (Sopran-, Konzert- und Tenorukulele) jeweils einen eigenen Satz anbieten. Andere wiederum belassen es bei einem Satz für alle Größen. Der Vorteil bei speziellen Sätzen für die jeweilige Größe ist, dass der Saitenzug auf das Instrument angepasst ist und man so eine optimale Bespielbarkeit und den besten Sound erreichen kann. Der Einfachheit halber konzentrieren wir uns in diesem Test auf Sätze für Tenor-Ukulelen. Alle Saitensätze werden auf dasselbe Instrument, eine Kala Solid Spruce Tenor aufgezogen, um optimale Testvoraussetzungen zu schaffen. 

Dabei handelt es sich immer um "high-g" Saitensätze, also um die Standardbespannung mit einer hohen g-Saite.

Auf eine Punktewertung haben wir verzichtet, weil letztlich der persönliche Geschmack entscheidet.

Aquila New Nylgut

Der Betrieb aus Norditalien ist der Platzhirsch unter den Saitenherstellern für Ukulele. Viele Instrumente werden ab Werk mit Aquila-Saiten ausgestattet und einige Instrumentenbauer arbeiten mit Aquila eng bei der Entwicklung von Produkten zusammen. 1997 präsentierte man die erste sogenannte "Nylgut"-Serie. Ein synthetisches Material, das fortan den Erfolg der Firma begründen sollte. Die New-Nylgut-Serie ist der Standard-Saitensatz für Ukulele schlechthin und unser erster Testaspirant.

Der synthetische Verbundstoff Nylgut ist, so verspricht es der Hersteller, stimmstabiler als Nylon und klingt nicht so metallisch wie beispielsweise Fluorcarbon-Saiten - sie liegen im Mittel, das heißt, wir haben reichlich Bassfundament und genügend Höhen. Der Griff erfreut sich an der glatten Oberfläche und das Spielgefühl ist rundum angenehm. Geliefert werden sie in einem Papierumschlag - bei der Verpackung wird gänzlich auf Plastik verzichtet. An den Enden sind farbige Markierungen, damit man beim Aufziehen nicht durcheinanderkommt. Mit der Aquila-New-Nylgut-Serie kann man nichts falsch machen. Gute Stimmstabilität und einen ausgewogenen Klang gibt es hier zum fairen Preis.

  • Pro:
  • ausgewogener Klang
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Aquila Tenor High-G Regular Nylgut
  • Ladenpreis: 5,90 Euro (Mai 2018)

Aquila Super Nylgut

Die SuperNylgut-Saiten von Aquila sind weniger dehnbar, bleiben somit besser in Stimmung und eignen sich für Spieler mit härterem Anschlag. Die Oberfläche ist sehr glatt. Tatsächlich bleiben die Saiten nach dem Aufziehen verhältnismäßig schnell "in tune" und überzeugen durch eine gute Intonation. Durch die höhere Dichte des Materials wird die Saite nicht so schnell durch zu großen Druck in der Greifhand überdehnt.

Der Klang und das Spielgefühl sind sehr nah an der NewNylgut-Serie von Aquila, man profitiert aber von einer etwas besseren Stimmstabilität. Allerdings fühlen sich die Saiten ein klein wenig härter als die Standard-Serie an.

  • Pro:
  • gute Stimmstabilität
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Contra:
  • etwas härter im Griff
  • Aquila Tenor High-G Super Nylgut
  • Ladenpreis: 5,40 Euro (Mai 2018)

Aquila Red Nylgut

Die roten Saiten aus der Aquila Red Series sind einzeln in einem Plastiktütchen im Papier-Umschlag verpackt. Durch ihre Färbung sind sie ein echter Hingucker und man kann sein Instrument durch die Saiten optisch eventuell aufwerten. Im Griff sind sie sehr rau und erzeugen schnell Nebengeräusche beim Spielen, insgesamt aber etwas gesetzter und weicher im Klang als die beiden vorgenannten Aquila-Saiten. Der Saitenzug entspricht in etwa der NewNylgut-Serie, aber das Gewicht der Saiten ist höher, um einen etwas dunkleren Ton zu erzielen.

Das Spielgefühl ist allerdings Geschmackssache, die Saiten fühlen sich leicht spröde an, am Klang gibt es aber nichts zu meckern.

  • Pro:
  • auffallende Optik
  • weicher Klang
  • Contra:
  • sehr raue Oberfläche
  • Aquila 87U Red Series Tenor
  • Ladenpreis: 6,20 Euro (Mai 2018)

D'Addario EJ88T

Die Nyltech-Serie vom Saitengiganten D'Addario ist in Zusammenarbeit mit Aquila entstanden. Die Saiten sind luftdicht versiegelt und unterscheiden sich äußerlich nicht von Aquila-Saiten, außer, dass die Farbcodierung der Saiten etwas anders ist. Der Unterschied zu Aquila liegt in der Spannung der einzelnen Saiten und tatsächlich fühlt sich der Saitenzug etwas ausgewogener an. Klanglich und optisch sind sie trotzdem ganz nah an der Aquila-Standardserie. Die Saiten dehnen sich nach dem Aufziehen etwas mehr und es dauert ein bisschen länger, bis sie stimmstabil sind.

  • Pro:
  • angenehme Haptik
  • ausgewogener Sound
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Contra:
  • lange Einstimmphase
  • D’Addario EJ88T
  • Ladenpreis: 7,40 Euro (Mai 2018)

D'Addario EJ87T

Der Saitensatz von D'Addario aus der Titanium-Serie glänzt nach dem Aufziehen direkt mit einer sensationell guten Stimmstabilität. Man merkt deutlich, dass die Saite weniger dehnbar ist. Die Oberfläche ist extrem glatt und die Greifhand erfreut sich an einem angenehmen Griff. Besonders bei harten Strummings oder dem Solospiel in den oberen Lagen sorgt die etwas höhere Saitenspannung für einen runden Sound mit reichlich Fundament und klar artikulierten Höhen.

Der Sound ist sehr präzise und die Saite macht einen stabilen Eindruck - für Spieler, die eine butterweiche Saite suchen, nicht unbedingt erste Wahl. Alle anderen sollten diese Serie unbedingt mal ausprobieren.

  • Pro:
  • stimmstabil
  • guter Klang
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • D’Addario EJ87T
  • Ladenpreis: 5,90 Euro (Mai 2018)

La Bella 100 Uke-Pro Series

Die Saiten von La Bella sind verschweißt verpackt und das Nylon ist leicht milchig in der Farbe. Die Oberfläche ist angeraut und nach dem Aufziehen überzeugt die Saite mit einer guten Stimmstabilität und Intonation. Man vernimmt etwas mehr Nebengeräusche beim Spiel als bei glatten Saiten, andererseits sind sie griffiger, was wiederum positiv auffällt.

Diese Saite überzeugt durch ein hervorragendes Sustain auch in den hohen Lagen. Alle vier Saiten haben einen ausgewogenen Saitenzug und man profitiert von der langjährigen Erfahrung La Bellas als Saitenhersteller. Die Saiten sind über 120 cm lang und reichen locker für zwei Bespannungen. Angesichts des Preises ist das wohl schwer zu toppen

  • Pro:
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gute Stimmstabilität
  • griffige Oberfläche
  • Contra:
  • Nebengeräusche
  • La Bella 100 Uke-Pro Series
  • Ladenpreis: 5,90 Euro (Mai 2018)

Harley Benton Ukulele Value Strings

Die günstigsten Saiten im Test kommen von Harley Benton. Hier gibt es für nicht einmal einen Euro einen kompletten Satz. Die Spannung der Saiten ist sehr niedrig und mit einer Gesamtlänge von 64 cm sind sie die kürzesten Saiten im Test, was aber für die Tenorgröße ohne Probleme ausreicht. Meine vollmassive Kala Ukulele wird allerdings durch den niedrigen Saitenzug kaum angesprochen. Die Bässe sind weg, die Mitten kaum hörbar. Man merkt, dass diese Saiten das klangliche Potential der Ukulele nicht ausschöpfen können.

Durch den sehr weichen Griff eignen sich die Saiten aber sehr gut für Kinder und alle Ukulele-Spieler, die extrem weiche Saiten bevorzugen oder einfach nur einen günstigen Ersatz für den Notfall im Gigbag haben möchten.

  • Pro:
  • sehr niedriger Preis
  • Contra:
  • wenig Fundament im Klang
  • Harley Benton Value Strings Ukulele
  • Ladenpreis: 0,99 Euro (Mai 2018)

RC Strings UXT90 Ukulele Excel Tenor

Die RC Strings kommen luftdicht verschweißt und einzeln in Papier verpackt. Die Oberfläche ist glatt und beim ersten Anspielen vernimmt man knackige Mitten und viele Höhen. Sie klingen generell etwas spritziger und weniger weich in den Bässen. Die Intonation ist im Rahmen, die Saite lässt sich aber leicht überdehnen.

Die Stimmstabilität ist im Großen und Ganzen in Ordnung. Klasse Satz für jeden, der eine weiche, aber dennoch spritzig klingende Saite für die Ukulele sucht.

  • Pro:
  • weicher Griff
  • klare Höhen
  • Contra:
  • sensibel
  • RC Strings UXT90 Ukulele Excel Tenor
  • Ladenpreis: 5,50 Euro (Mai 2018)

Pyramid Hawaiian Ukulele Strings

Der Saitensatz von Pyramid ist lang genug für zwei Sätze. Die Saiten machen einen robusten Eindruck und die Intonation und Stimmstabilität ist gut. Der Saitenzug ist etwas stärker als bei Aquila und die doch recht üppigen Saiten haben ein etwas sprödes, kurzes Sustain und verhältnismäßig viele Bassanteile. Ansonsten gibt es hier nichts zu kritisieren, wenn man bedenkt, dass wir für 5 Euro einen Doppelsatz Markensaiten bekommen. Wenn man eine gute, günstige Standardsaite für die Ukulele sucht, macht man mit diesem Satz von Pyramid nichts falsch.

  • Pro:
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Pyramid Ukulelesaiten
  • Ladenpreis: 5,00 Euro (Mai 2018)

Kala Pearls Ukulele Strings

Die Kala-Saiten sind alle mit einer Polyamid-Umwicklung ausgestattet. Das sorgt dafür, dass mehr Lautstärke, Brillanz und Bassfundament in den Ton kommt - typisch für umwickelte Saiten. Allerdings ist das Material sehr glatt und es gibt deutlich weniger Greifgeräusche als erwartet. Alle Saiten haben an beiden Enden eine blaue Ummantelung, die nicht abgeschnitten werden darf, da sich die Umwicklung sonst aufdröselt und die Saite unbrauchbar wird.

Für jeden, der einmal etwas ganz Neues ausprobieren mag, ist dieser Saitensatz genau das Richtige. Wird allerdings die Umwicklung beschädigt, ist die Saite unbrauchbar.

  • Pro:
  • voller Sound
  • Contra:
  • Haltbarkeit
  • Kala Pearls Ukulele Strings
  • Ladenpreis: 5,40 Euro (Mai 2018)

Worth Strings BT

Der japanische Saitenhersteller Worth Strings setzt mit der BT Serie auf ein sehr hartes Fluorcarbon. Der Saitensatz reicht für zwei Bespannungen aus, was dem Preis von knapp 20 Euro etwas den Schrecken nimmt. Generell gibt es die Sätze immer in einem klaren Fluorcarbon oder in brauner Farbe. Mir persönlich gefallen die braunen Saiten sehr gut, die auf dem Instrument ziemlich edel wirken. Nach dem Aufziehen stelle ich zwar fest, dass sie sich doch recht stark dehnen, aber wenn man die Stimmung erreicht hat, bleiben sie sehr fix stabil.

Die Saite spricht die vollmassive Kala sehr gut an. Wir verlieren etwas Bassfundament gegenüber den Nylgut und Nylonsaiten, allerdings bestechen die Fluorcarbonsaiten von Worth Strings durch einen differenzierten Attack und ein sehr gutes Sustain. Die Bespielbarkeit ist hervorragend und jeder, der ein hochwertiges Instrument besitzt, sollte diesen Satz unbedingt ausprobieren.

  • Pro:
  • sehr gute Verarbeitung
  • angenehmer Bespielbarkeit
  • hervorragender Sound
  • Worth Strings BT
  • Ladenpreis: 19,90 Euro (Mai 2018)

Romana Ukulele Strings

Die Saiten des Romana Ukulele Satzes sind lang genug für zwei Sätze. Die Qualität ist sehr gut, allerdings haben die Saiten eine sehr geringe Spannung, für meine vollmassive Kala definitiv zu wenig. Es entfalten sich zwar sehr schöne Höhen und die Saite hat einen klaren Attack, so richtig in Wallung kann sie die Testukulele aber nicht bringen. Wenn man einen klaren, hellen Klang sucht, ist dieser Doppelsatz Romana Ukulele Saiten angesichts des Preises durchaus einen Versuch wert.

  • Pro:
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • angenehm weicher Griff
  • Contra:
  • sehr geringer Saitenzug
  • Romana Ukulele Strings
  • Ladenpreis: 7,90 Euro (Mai 2018)

Fazit

Die Wahl der optimalen Saite für das eigene Spielverhalten und den gewünschten Klang ist kein Hexenwerk. Wenn man eine starke Spannung für mehr Lautstärke und Durchsetzungsvermögen bevorzugt, sind die Aquila SuperNylgut Serie, die D'Addario Titanium (EJ87T) und die Worth Strings Saitensätze die richtige Wahl. Zudem punkten diese Sätze mit einer guten Bespielbarkeit und einem ausgewogenen Klang.

Setzt man dagegen auf einen weichen Griff und mehr Höhen als Bässe, bietet sich der Romana Saitensatz genauso an wie das UXT90 Set von RC Strings oder die EJ88T von D'Addario.

Allen Sparfüchsen seien die Saitensätze von La Bella, Harley Benton oder Pyramid empfohlen. Der Aquila Nylgut Standardsatz ist immer eine sichere Wahl, und wer etwas ganz Neues ausprobieren möchte, sollte sich die Aquila Red Serie und die Kala Pearl Saiten anschauen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

1 / 1

Verwandte Artikel

Kanilea K-Serien Ukulelen Test

Kanilea Ukulelen genießen einen hervorragenden Ruf. Auch die beliebte K-Serie wird auf Hawaii von Hand gefertigt und bietet hohes Niveau in Ton und Optik.

K&M 17581 Heli 2 Test

Der K&M Heli 2 E-Gitarrenständer setzt das alles um, was man von einem kompakten Gitarrenständer erwartet. Er ist solide, standfest und clever designt.

Gold Tone Mandocello Test

Das Gold Tone Mandocello ist ein seltener Verwandter der Mandoline, der vor allem im Folk zuhause ist, aber auch in anderen Genres Akzente setzen kann.

User Kommentare