Gitarre Hersteller_Traveler_Guitar Traveler_Guitar_Travelcaster
Test
1
16.05.2019

Traveler Guitar Travelcaster Test

E-Gitarre

Reise-Strat

Mit der Traveler Guitar Travelcaster hat es nun auch eine Reisegitarre für Stratocaster-Fans in das Angebot der amerikanischen Gitarrenbauer geschafft. Das Instrument kommt zwar mit reduziertem Korpus, hat aber drei Singlecoil-Pickups an Bord und ist mit einem Vintage-Style-Tremolo-System bestückt.

Wem eine Reisegitarre mit lediglich einem Pickup in ihrer klanglichen Vielfalt etwas zu begrenzt ist, wird mit der Travelcaster mit Sicherheit gut bedient sein. Dazu kommt, dass sie auch zu einem recht überschaubaren Preis angeboten wird. Ob sie auch qualitativ und soundmäßig überzeugen kann, erfahrt ihr hier.

Details

Korpus

Der Korpus der Travelcaster wird aus Pappel gefertigt und ist bei unserem Testmodell in Candy Apple Red lackiert. Allzu viel sieht man von dem Finish allerdings nicht, denn der Korpus ist bis auf die Form eines Stratocaster-Schlagbretts reduziert und es wirkt fast so, als hätte man die Gitarre ordentlich mit einer Säge bearbeitet und nur noch das Schlagbrett übriggelassen. Das ist dreilagig weiß, schwarz und noch einmal weiß und trägt zumindest alle Zutaten, die man von der Strat her kennt: drei Singlecoil-Pickups, drei Regler und ein 5-Wege-Tonabnehmerschalter. Die typische Strat-Buchse darf natürlich auch nicht fehlen, wurde aber aus Platzgründen auf die Rückseite verfrachtet, ebenso wie die beiden Gurtpins. 

Das Tremolo ist mit zwei Punkten am Korpus befestigt und zwar direkt am Rand, der Block hängt schon außerhalb - hier bleibt nur das wirklich absolut Notwendige an Holz stehen. Dafür passiert das Aufziehen der Saiten wie gewohnt, sie werden auf der Rückseite des Tremoloblocks eingefädelt und laufen dann über sechs einzeln verstellbare Saitenreiter im Vintage Style. Kompakter kann man den Korpus einer Strat wohl nicht gestalten.

Hals

Der Hals ist mit dem Korpus verschraubt und aus Ahorn gefertigt. Ebenfalls aus Ahorn ist das aufgeleimte Griffbrett, in das 22 Medium Frets eingearbeitet sind. Zur Orientierung gibt es schwarze Punktmarkierungen auf dem Griffbrett und an der Halskante. Die Saiten laufen über einen Knochensattel zu den Mechaniken, die entgegen der traditionellen Strat-Optik bei unserer Travelcaster an den beiden Seiten der Kopfplatte angebracht sind. Eine "normale" Kopfplatte würde die Gitarre noch etwas verlängern, da aber bei einer Reisegitarre jeder eingesparte Zentimeter wertvoll ist, macht diese Konstruktion absolut Sinn. Die Travelcaster hat eine Gesamtlänge von 857 mm bei einer Standard Mensur von 647 mm. Die Mechaniken arbeiten mit einer Übertragung von 14:1 und verrichten ihren Dienst tadellos. Auch bei der Reisegitarre kann die Halsneigung standardgemäß eingestellt werden, am Übergang vom Hals zur Kopfplatte findet man den Zugang zum Halsstellstab.

Pickups

Im Gegensatz zu anderen Serien von Traveler Guitar ist die Travelcaster vom Sound-Potential her etwas breiter aufgestellt. Es gibt drei Singlecoil-Pickups, die in gewohnter Weise mit einem Master-Volume und zwei Tone-Reglern eingestellt werden können. Der obere Tone-Regler ist für den Hals-Pickup zuständig, der zweite Tone-Regler regelt den mittleren Pickup und für den Steg-Pick gibt es, wie beim (älteren) Original, keine Höhenblende. Geschaltet werden die Pickups über einen 5-Wege Blade-Switch, mit dem jeder Tonabnehmer einzeln und die Zwischenpositionen Hals-Mitte und Mitte-Steg ausgewählt werden können.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare