Hersteller_Tama
Test
4
11.06.2013

Tama Star Mahogany 14" x 6" Snare Test

High-End Solid-Shell Snaredrum

Tama sucht den Vollholz-Star

STAR. Diese vier Buchstaben sollen fortan für pure Perfektion in Sachen Trommelbau stehen. Die japanische Firma TAMA präsentiert mit den STAR Drums ihre brandneue Top-Serie, mit der sie alles bisher da gewesene in den Schatten stellen will. Nach 50 Jahren der andauernden Erfolgsgeschichte steckten die Experten von TAMA ihre Köpfe zusammen, um eine grundsätzliche Überarbeitung jeglicher Spezifikationen moderner Drumsets anzugehen. Das Resultat dieser Mühen sollen Trommeln sein, die durch ein unvergleichliches Spielgefühl und einer supernoblen Optik die Zugspitze der High-End-Drums in Windeseile erklimmen.

Der deutsche Meinl Vertrieb schickt uns eine STAR Solid Mahogany Snare in 14x6", die aus folgendem Grund Pate für die Exklusivität der jüngsten Sternenflotte aus dem Hause TAMA steht. Der Begriff "Solid" deutet nämlich auf das wohl interessanteste Detail dieses Schmuckstücks hin: Ihr Vollholzkessel. Wo so dick aufgetragen wird, da dürfen in der Snareabteilung zwei Exemplare dieser sehr alten und heutzutage kaum noch präsenten Trommelbauart, bei der ein ganzes Stück Holz in einem aufwendigen Verfahren zu einem geschlossenen Kessel geformt wird, natürlich nicht fehlen! Wir hatten das Glück, einen der beiden Vollholz-Zylinder aus der STAR Serie für euch auf Herz und Schwielen testen zu dürfen.

Details

Unsere Testsnare stellt eines der beiden "Solid Shell"-Modelle der STAR Serie dar, die jeweils ausschließlich in den Maßen 14x6" erhältlich sind. Des weiteren umfasst die STAR Serie Snares in verschiedenen Maßen und Finishes, die wahlweise aus Bubinga oder Maple gebaut sind, sowie zwei 14x6" große "Stave Shell"-Modelle in Fassbauweise. So wie die gesamte Serie, wartet auch unser "Solid Mahogany"-Modell mit vielen interessanten Features auf. Neben drei hölzernen Airholes sind es in erster Linie die sehr fein in den Kessel eingearbeiteten Intarsien sowie eine mattgebürstete Struktur auf der Innenseite des Guss-Spannreifens, die der Snare sicherlich einen Platz im Designer-Möbel-Museum sichern würden.

Das Snarebed fällt größer aus

Für ein verringertes Gesamtgewicht der Trommel sorgen lediglich acht Doppelspannböckchen, die durch ihre bewusst gesetzte Aussparung zudem den Kontakt zum Kessel minimieren. Das "Snappy Bed" ist ein weiteres neues Detail, das bei allen Snaredrums der STAR Serie zu finden ist. Hierbei hat man es mit einem wesentlich breiter ausgefrästen Snarebed zu tun, das den Kontakt des Spiralenteppichs zum Resonanzfell optimieren soll. Die gesamte Serie wurde übrigens mit einer für TAMA neuartigen Gratung versehen. Diese fällt bei allen Trommeln relativ rund aus und wurde zudem um stolze 3,5 mm nach innen verlegt, um dem Fell mehr Kontakt zum Kessel zu bieten.

Resonanzfellwechsel wird zum Kinderspiel

Die Snareabhebung selbst kommt ebenfalls mit zwei speziellen Features daher. Zum einen ist das "Ratchet System" eine so simple wie intelligente Idee aus dem Hause TAMA. Der Spannungsgrad des Spiralenteppichs kann nun aufgrund eines einrastenden Verhaltens der Stellschraube besonders fein und gründlich justiert werden. Zum anderen soll das "Linear Drive"-Prinzip durch einen stufenlosen Bewegungsverlauf des "Schaltknüppels" ein vollkommen geräuschloses Anziehen des Snareteppichs ermöglichen, was bei Recordings natürlich klar vom Vorteil sein kann. Die Möglichkeit, den Snareteppich einseitig mitsamt seiner Halterung mittels zweier Schrauben abzumontieren, ist wirklich die reinste Wonne in Sachen Komfort, wird so doch jeder Wechsel des Resonanzfells zum Kinderspiel.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare