Software
Test
10
06.09.2017

Synsonic Instruments BDE-01 Test

Bassdrum-Synthesizer

Viel Kick für wenig Geld!

Die Newcomer Software-Schmiede Synsonic Instruments aus Grünstadt konzentriert sich mit ihren Plug-ins voll und ganz auf Bassdrum-Synthesizer. Neben den beiden Freeware-Plug-ins BD-808 und BD-909, die Rolands TR-808 und TR-909 hervorragend gut emulieren, hat Synsonic einen weiteren Bassdrum-Synthesizer im Programm.

BDE-01 (Bass Drum Engine) bietet weitaus mehr Möglichkeiten zur Klanggestaltung als seine kostenlosen Kollegen. Zur synthetischen Klangerzeugung kommt ein Sample-Import hinzu. Was der Software Bassdrum-Synth aus der Pfalz noch alles zu bieten hat, schauen wir uns in diesem Review einmal genauer an!

Details

Kompatibilität und Preis

Das Plug-in gibt für macOS ab 10.5 im VST- und AU-Format sowie für Windows XP oder neuer als VST-Plug-in, jeweils in 32 und 64 Bit. Der Bassdrum-Synth ist auf der Hersteller-Website für 29,80 Euro zu haben, derzeit gibt es eine Rabatt-Aktion, durch die nur noch 19,97 Euro zu zahlen sind. Mit der Demo-Version könnt ihr das Plug-in – bis auf das Speichern von Presets – in vollem Umfang vorab testen.

Bedienoberfläche und Konzept

BDE-01 ist in die drei Sektionen Sound, Noise und Master unterteilt, in denen sich jeweils reichlich Module und Parameter befinden, um sich individuelle Bassdrums zu kreieren. In der Sound-Sektion wird der Body der Bassdrum kreiert. Hier stehen ein VCO mit insgesamt vier Wellenformen, ein VCA, eine Pitch-Envelope sowie ein Enhancer bereit. Letzterer formt den Sound passend zur eingestellten Wellenform. Typische Synth-Bassdrums sollten nicht zu viele Obertöne enthalten, daher werden bei den Wellenformen Sägezahn, Dreieck und Rechteck die Wellenformen „abgerundet“, was für weichere Klänge sorgt. Die Sinus-Wellenform besitzt bekanntlich keine Obertöne, daher fügt der Enhancer dieser wiederum Obertöne hinzu. In der Sound-Sektion lässt sich zudem einstellen, dass BDE-01 in verschiedenen Tonhöhen spielbar ist. Das ermöglicht es, harmonische Bassdrums passend zur Tonart des Songs zu spielen. Dadurch kann das Plug-in übrigens auch zu einem schönen Bassline-Modul umfunktioniert werden, sehr gut.

In der Noise-Sektion befindet sich nicht nur ein Rauschgenerator, wie man zunächst annehmen könnte. Vielmehr bietet BDE-01 hier sogar einen Sample-Player inklusive Import-Funktion, was mich bei einem Plug-in in der Preisklasse wirklich positiv überrascht. Bereits 60 Samples sind an Bord, welche in der Library in Artifical, Percussion und Tops unterteilt sind. Wem das nicht ausreicht, der importiert eigene Samples aus der persönlichen Sammlung und das individuelle Layering kann beginnen. Um für noch mehr Attack-Anteil bei der Bassdrum-Klanggestaltung zu sorgen, kommen der zuvor erwähnte Rausch-Generator sowie ein extra Click-Parameter hinzu.

Alle drei Klänge der Noise-Sektion sind daraufhin mit einem Cutoff-Filter inklusive Resonanz mit Low-Pass und Band-Pass filterbar, und zwar inklusive einer Filter-Envelope, was für wirklich knackige, attackreiche Bassdrums sorgt. Ein Hochpass-Filter sucht man aber vergeblich. Ein dazugehöriger VCA ermöglicht das Justieren der Länge und Lautstärke der gesamten Noise-Sektion, sehr schön!

Die Master-Sektion ist überschaubar gehalten. Ein Accent-Regler dient zur Steuerung der Gesamtlautstärke. BDE-01 kann auch der Velocity der einkommenden MIDI-Noten folgen, in dem Fall regelt der Accent-Parameter, wie stark das Plug-in auf die Velocity reagieren soll. Folgt das Plug-in der Tonhöhe der MIDI-Noten, ermöglicht ein zusätzlicher Glide-Parameter, dass der Sound zur nächsten Note in der Tonhöhe hingleitet. Mit dem dazugehörigen Glide-Mode lässt sich einstellen, ob dies immer passieren soll oder nur dann, wenn die nächste Note sich über der aktuellen oder aber darunter befindet.

Interferiert der Bassdrum-Sound mit anderen tieffrequenten Signalen im Song, ermöglicht BDE-01 das Umkehren bzw. Anpassen der Phasenlage und minimale zeitliche Verschiebungen mittels Delay-Parameter, um eventuelle Auslöschungen präzise zu eliminieren. Zu guter Letzt ist das Plug-in mit MIDI-Learn ausgestattet, wodurch die Parameter des Synth mit wenigen Klicks an die Bedienelemente eines MIDI-Controllers zugewiesen sind, praktisch!

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Synsonic BD-808 und BD-909

Reproduktionen der legendären Drumcomputer TR-808 sowie TR-909 gibt es zuhauf. Doch die wenigsten konzentrieren sich dabei ausschließlich auf die Bassdrum. Synsonic Instruments hat die Bassdrums nicht nur nachgebildet, sondern zusätzlich um praktische Features erweitert!

Output Arcade Test

Abo-Modelle sind nicht jedermanns Sache, aber beim Arcade von Output kann man schon schwach werden. Was macht den Loop-Synthesizer so attraktiv?

Best Service Celtic ERA Test

Eduardo Tarilonte ist ein etablierter Name, wenn es um hochwertige historische und ethnische Sample Libraries geht. Dieses Mal hat er sich mit Celtic ERA die nördlichen Gefilde vorgenommen. Wie schlägt sich die Library im Test?

EastWest Voices of the Empire Test

Wie inspirierend und leistungsfähig ist die auf einer einzigen Künstlerin basierende EastWest Library „Voices of the Empire“? Lest es in unserem Testbericht!

User Kommentare