Superbooth17 Eurorack-Module
News
3
25.04.2017

Superbooth 17: Die Eurorack-Neuheiten im Überblick

Neue Eurorack-Module von der Synthesizer-Messe in Berlin

Die Superbooth 17 liegt hinter uns und war ein Fest für Synthesizer-Freunde. Die meiste Aufmerksamkeit bekamen erwartungsgemäß die spektakulären Synthesizer-Neuvorstellungen etwa von Novation und Behringer. Weil die Superbooth aber immer noch zuallererst eine Messe für Modulares ist, dürfen wir die Eurorack-Neuheiten nicht vergessen. Unser Autor Igor Sabara hat hier für euch die wichtigsten Eurorack-Module der Superbooth zusammengestellt.

Schon im Vorfeld der Superbooth angekündigt waren die neuen Module von Eurorack-Erfinder Doepfer, die unter anderem den A-111-4 Quad VCO und den A-135-4 Voltage Controlled Performance Mixer zeigten. Wir berichteten hier. Auch über die neuen Module von This Is Not Rocket Science und über den Winter Modular Eloquencer – einen "Controlled Chance Sequencer" – haben wir bereits berichtet. Was es sonst noch neues zu sehen gab, findet ihr hier.

Bastl Instruments

Bastl präsentierten endlich ihre Module mit Aluminium-Frontplatten. Diese machen einen sehr hochwertigen Eindruck und werden nach und nach ab dem 1. Mai erhältlich sein. Desweiteren stellten Bastl zum ersten Mal ihr Modul ‚Kong‘ vor, welches die Expressivität eines Schlagzeugs mit der Freiheit eines modularen Synthesizers verbindet. Zwei Drum Pads können angeschlossen werden, wobei Kong das Signal der Pads auf Modularlevel verstärkt und es zu Trigger- und Velocity CV-Signalen konvertiert. Das Modul ist komplett analog aufgebaut und liefert wirklich expressive Ergebnisse.

Kong kann man ab sofort direkt bei Bastl‘s Noise Kitchen für 109 Euro vorbestellen. Die ersten Lieferungen sollen im Juni verschickt werden.

XOR Electronics

Zum ersten Mal wurde der lang erwartete Nerdseq Tracker-Sequencer mit seinen analogen Breakoutmodulen und Expansions als Eurorack-Modul gezeigt. Diese Kombination stellt ein sehr umfangreiches System dar, welches mit den Expansions Sound sowie Video generieren und sequenzieren kann. Die Expansions können mit Modulen bestückt werden, die sehr an 80er-Jahre-Spielkonsolen erinnern und gut in das Tracker-Konzept passen. Preis und Verfügbarkeit sind leider noch nicht bekannt, aber die Infos sollen in sehr absehbarer Zeit nachgereicht werden.

MODOR

Modor haben ihren wirklich großartigen digitalen Formantfilter aus dem NF-1 Desktopsynthesizer ins Eurorack portiert. Es ist noch im frühen Stadium und wurde mit provisorischer Papier-Frontplatte präsentiert, daher gibt es leider noch keine Informationen zu Preis oder Verfügbarkeit. 

Übrigens gab es bei Modor auch den NF-1m zu sehen, eine kompakte Version des NF-1. Mehr Infos dazu hier.

FRAP Tools

Frap Tools präsentierten eine sehr interessante voll analoge duale Filterbank namens ‚Fumana‘. Jede der beiden Filterbänke besteht aus gleich 16 Bandpassfiltern mit 48dB Flankensteilheit. Die beiden identisch aufgebauten Filterbänke ermöglichen es, eine der beiden für Spektralanalyse zu benutzen und mit der anderen spektrale Re-Synthese zu betreiben. Dieses verspricht sehr interessante Klänge und Vocoder-Eigenschaften. Abgerundet wird das ganze mit 16 Envelope Followern und 16 VCAs. Fumana soll im Sommer 2017 verfügbar sein, der Preis ist noch nicht bekannt.

http://frap.tools/portfolio/fumana/

http://frap.tools/portfolio/fumana/

MDLR Cases

MDLR brachten eine neue Stromversorgung in Form eines powered Busboards zur Superbooth mit. Diese kommt gleich mit 40 Anschlüssen für Module daher und leistet 2A auf der positiven Leitung und 1.2A auf der negativen. Für die 5V-Leitung wird 1A bereitgestellt.

Desweiteren präsentierten MDLR ein 14U Case in 126TE. ‚1U for everybody‘ sagen MDLR, da das neue Case zwei 1U reihen bietet, welche unterschiedliche Größen haben, und versuchen ein bisschen Ordnung in das 1U-Chaos zu bringen. Bei 1U haben sich die Hersteller nicht abgesprochen und so passen Vermona 1U Module zum Beispiel nicht ins Intellijel Case und umgekehrt.

Die Stromversorgung wird 240 Euro kosten, der Preis für das Case ist noch nicht bekannt. Beides wird in spätestens einem Monat erhältlich sein.

TipTop Audio

TipTop präsentierten ihren ganz frischen Wavefolder und Suboktaven-Generator namens ‚Fold Processor‘. Klanglich konnte dieser Wavemultiplier sehr überzeugen und funktioniert auch besonders gut bei Sägezahnwellen, was wir so noch von keinem Wavefolder gehört haben. Der Fold Processor soll schon nächsten Monat zu einem sehr sportlichen Preis von 140 Euro im Handel erhältlich sein.

http://tiptopaudio.com/new/fold-processor/

zMors

Die Kombination aus der zMors App für iOS und Expert Sleepers Modulen bietet die derzeit wohl beste Möglichkeit, die Vorteile der Integration zwischen Computer und Modularsynthesizer auf einem iOS-Gerät anstatt einem Computer zu nutzen. Jetzt kann man das Ganze auch auf einem iPhone betreiben und es wurde ein sehr praktischer ‚Performance Sequencer‘ mit 8 Kanälen hinzugefügt. Darüber hinaus gibt es jetzt einen Loop Recorder und ein Swing Modul für die Clock neben vielen anderen neuen Zusätzen wie z.B. ein PLL oder CV Pitch Folder Modul.

Derzeit läuft eine Promo-Aktion: Wer ein Expert Sleepers ES-3 kauft, bekommt einen Promo-Code für die zMors App gratis dazu.

Mehr Infos: http://www.zmors.de/zmors-modular/http://www.zmors.de/zmors-modular/

Verwandte Artikel

User Kommentare