Test
8
09.04.2021

Praxis

Variable Steuerungs- und Konfigurationsmöglichkeiten

Der LED-Scheinwerfer kann nach individuellen Anforderungen ins Setup integriert werden. So verfügt er über Automatik-Shows, Musiksteuerung sowie DMX512-Steuerung und kann als Master oder Slave zum Einsatz kommen.

Steuerung via Display und Bedientasten

Konfigurieren lässt sich der Stairville Wild Wash Pro 648 WW direkt über die Bedientaster unter dem Display. Die Menüstruktur ist simpel und selbsterklärend. Mit den Tastern Mode, Up, Down und Enter geht es unkompliziert durch den Menü-Baum. Angenehm ist, dass die Taster bestens reagieren. Auf eine Locking-Funktion zur Gerätesicherung gegen Fremdzugriff oder unbeabsichtigte Bedienung wurde verzichtet.

Angesichts der zur Verfügung stehenden Fläche ist das Display ziemlich klein gehalten. Ungeachtet dessen bleibt es aufgrund der kontrastreichen Darstellung vernünftig ablesbar. Ziffern, Zeichen und Buchstaben leuchten rot vor dunklem Hintergrund.

Steuerung via DMX

Für die Steuerung per DMX stellt der Wild Wash Pro 648 LED WW DMX von Stairville fünf verschiedene DMX-Kanal-Modi parat. Wählen kann man zwischen 1-, 2-, 3-, 5- und 7-Kanal-Modus. Indes die Funktionalität im 1-Kanal-Modus noch sehr rudimentär eingeschränkt ist, ermöglicht insbesondere der 7-Kanal-Modus die Ausnutzung sämtlicher Features.

So ist der Dimmer stufenlos veränderbar, die Geschwindigkeit des Strobe-Effekts kann zwischen 0 und 30 Hz gewählt, die Dauer des Flash-Impulses zwischen 0 und 510 ms eingestellt werden. Der Strobe lässt sich mit zufälligen Impulsen fahren, wobei die Geschwindigkeit ansteigen oder sinken kann. Besonderheit ist, dass die LEDs in 4 Zonen unterteilt angesprochen werden können. Wird der Fluter im 7-Kanal-Modus betrieben, können diese vier Segmente separat im Bereich von 0 - 100 % in der Helligkeit beeinflusst werden.

Integrierte Automatikshows

Ebenso ist es möglich, die Zonen abwechselnd leuchten zu lassen. Einen guten Eindruck dazu vermitteln die automatischen Strobe-Programme mit abwechselnden Segmenten. In der Betriebsart „Automatische Shows“ werden die LEDs mit frei wählbarer Geschwindigkeit allmählich von Dunkelschaltung auf maximale Helligkeit und zurück gesteuert, Strobe-Effekt in regelmäßigen Abständen automatisch zugeschaltet.

Die Ablaufgeschwindigkeit der internen Programme ist unkompliziert veränderbar. Nach Druck auf den Mode-Taster – bis im Display „Auto“ erscheint – wird per Enter bestätigt. Im nächsten Schritt wird mit Up bzw. Down die Effektgeschwindigkeit der Automatikprogramme zwischen minimal und maximal verändert. Anschließend wieder die Bestätigung per Enter. Das war’s 

Musiksteuerung effektiv 

Die Musiksteuerung funktioniert gut, wobei die Schallquelle allerdings nicht zu weit vom Gerät bzw. Mikrofon entfernt stehen sollte. Die Sensitivität des Mikros ist einstellbar.

Lichtausbeute

Die SMD-LEDs liefern warmweißes Licht und zeichnen sich dabei durch ihren flackerfreien Betrieb und den hohen CRI-Wert von Ra >90 aus. Das Licht wirkt homogen, gleichmäßig und angenehm. Die Farbtemperatur beträgt 2.900 Kelvin und bewegt sich damit im oberen warmweißen Bereich. Der Fluter sorgt mit insgesamt 648 jeweils 0,2 Watt starken SMD LEDs und einer Leistung von insgesamt knapp 130 Watt für effizientes Licht. Durch den Abstrahlwinkel von ca. 75 Grad können breite Flächen gut ausgeleuchtet werden.

Geräuschentwicklung

Der Lüfter des Stairville Wild Wash Pro 648 WW ist hörbar. Die Lautstärke hält sich allerdings in vertretbaren Grenzen. In geräuschsensiblen Veranstaltungen könnte das störend wirken. Sobald sich jedoch Personen im Raum befinden, fallen die Hintergrundgeräusche kaum auf.

Zur Familie der 648er-Wild Wash Serie gehören diese Varianten

Stairville Wild Wash Pro 648 LED RGB DMX: 222 Euro

Stairville Wild Wash Pro 648 LED CW DMX: 179 Euro

Stairville Wild Wash 648 LED RGB DMX: 179 Euro

Stairville Wild Wash 648 LED White DMX: 179 Euro

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare