Test
8
21.03.2010

Details

Mit einem Gewicht von nur 16 kg war es sehr einfach das Bundle zum Venue zu tragen, zudem es gleich in einer Tragetasche plus Stativtasche geliefert wird. Ein völlig neues Gefühl: Man kommt sich eher vor wie ein Bassist auf dem Weg zum Gig. Das Set besteht aus nur drei Teilen, dem Control T-Bar mit 4 LED Scheinwerfern, Strom- und DMX-Anschlüssen, einem Stativ sowie einem Fußschalter mit 4 Funktionen.

Der Control T-Bar ist 1,20 m breit und mit einem Kaltgerätestromanschluss, 3-pol DMX In & Out Anschlüssen, Fußschalter Eingang und einem LED-Kontrollfeld mit Bedienknöpfen ausgestattet.

Steuerung:
1.    «built-in programs» mode
2.    «auto run» mode
3.    «DMX» mode
4.    «slave» mode
5.    «sound active» mode
6.    «static color» mode

Zusätzlich befinden sich unterhalb der Control T-Bar noch die Aufhängungen für die LED-Lampen und die Anschlüsse für die Strom-Signalleitung der LEDs. Die Scheinwerfer sind in alle drei Dimensionen rotierbar und mit sieben 3 Watt Tri-Color LEDs (insgesamt 28 Stück) bestückt. Die Bezeichnung Tri-Color bedeutet, dass die verbauten LEDs die Grundfarben rot, grün und blau darstellen können und das System somit in der Lage ist, durch entsprechende Mischung jede gewünschte Farb-Variante wieder zugegeben .

Spezielle Wash-Linsen vor den LEDs sorgen anschließend dafür, dass man die reine Farbe und (wie es bei einigen anderen LED Lampen der Fall ist) keine RGB Punkte sieht, wenn man in die Lampe schaut. Sehr gut! Das Stativ ist dreibeinig und bis 2,40 m ausfahrbar. Der Fußschalter bietet 4 Schalter für die Funktionen AutoRun (Automatik Modus), Sound Active (Sound-to-Light-Modus), Freeze und Blackout.

2 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare