Hersteller_SPL
Test
2
11.03.2016

Fazit
(4.5 / 5)

SPLs DeS 1503 ist eine preiswerte und gut funktionierende Möglichkeit zum unauffälligen De-Essing. Das ist auch nicht anders zu erwarten, fällt vielen Tontechnikern bei Nennung der Firmenbezeichnung SPL vor allem genau diese Schaltung ein. Die beiden Bänder erscheinen nur auf den ersten Blick kompliziert, im Grunde muss man für diesen Bearbeitungsschritt oft nur wenige Sekunden einrechnen, was vor allem der hohen Toleranz gegenüber dem Eingangspegel zuzuschreiben ist. Die Frequenzen und Regelwege sind stimmig gewählt, allerdings nur, solange man auch wirklich mit Stimme arbeitet. Sucht man ein hochflexibles Gerät, mit welchem auch speziellere Aufgaben bestritten werden können, ist man möglicherweise mit anderen Lösungen besser bedient, darunter neben Hardware und Plug-Ins auch der freie Aufbau mittels Filter und sidechainfähigen Dynamikprozessoren. Ansonsten ist der DeS uneingeschränkt zu empfehlen. 

  • Pro
  • einfache Bedienung
  • sichere Entschärfung von Stimmen
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • arbeitet recht pegelunabhängig
  • Contra
  • auf Stimmenbearbeitung beschränkt
  • Features und Spezifikationen
  • zweibandiger De-Esser für API Series 500
  • Bänder seriell geschaltet (Low, High) und einzeln aktivierbar
  • Band 1: 6,4 oder 7,6 kHz f0, Bandbreite 1,44 kHz, Absenkung 0 – 10 dB
  • Band 2: 11,2 kHz f0, Bandbreite 3 kHz, Absenkung 0 – 10 dB
  • globaler Bypass
  • Pegelanzeige (-20 dB)
  • Aktivitätsanzeige in beiden Bändern
  • Frequenzgang: 10 Hz – 100 kHz
  • Rauschen: -96 dB(A)
  • Klirr: 0,03% (0 dBu)
  • maximaler Ausgangspegel: +22 dBu
  • maximaler Eingangspegel: +22 dBu
  • Platine mit „Thru-the-Hole“-Bauteilen und IC-Chips
  • geschlossenes Gehäuse
  • Preis: € 549,– (UVP)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

SPL DeS

Verwandte Artikel

User Kommentare