iOS
Test
4
12.05.2020

Soundbrenner Core Steel Test

Mobiles Vibrations-Metronom mit Metronom App & Tuner

Stahlhartes Timing

Soundbrenner präsentiert mit dem Core Steel ein Metronom, das aussieht wie eine Smartwatch und neben der Tempovorgabe noch so einige weitere Features im Gepäck hat, beispielsweise ein Stimmgerät, einen Dezibelmesser und Smartwatch-Funktionen. Dazu gibt es die passende „The Metronome“-App für Android- und iOS-Geräte, die wir in diesem Testbericht ebenfalls unter die Lupe nehmen wollen.

Das Spielen zum Metronom ist eine Disziplin, an der Drummer, die sich in modernen musikalischen Gefilden bewegen, heutzutage kaum noch vorbeikommen. Gerade im Bereich des Hybrid Drumming oder allgemein überall dort, wo Sequencer, elektronische und akustische Instrumente interagieren, ist ein gleichmäßiges Tempo unerlässlich. Da im Allgemeinen der Drummer derjenige ist, an dem sich die Mitmusiker orientieren, sieht man ihn auf der Bühne häufig mit einem Kopfhörer. Soundbrenner bietet mit seinen Vibrationsmetronomen eine Möglichkeit, die den Kopfhörer überflüssig machen soll, indem die Geräte den Puls – der deutlich stärker als bei einem Handy ausfällt – als Vibration auf den Körper übertragen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr in unserem Testbericht

Details

Die Verpackung fördert einiges an Utensilien zutage

Die schicke Box, in welcher der Soundbrenner Core Steel geliefert wird, enthält neben dem eigentlichen Metronom, welches die Dimensionen einer großen Armbanduhr hat und aufgrund des schweren Metallgehäuses einen durchaus wertigen Eindruck vermittelt, noch zahlreiche weitere Komponenten. Dazu gehören: ein Micro-USB Ladekabel, ein Lederarmband, ein Textilarmband, ein Körpergurt, eine magnetische Stimmgerätehalterung, ein Paar Ohrstöpsel samt Aufbewahrungsbox, zwei Aufkleber und die Bedienungsanleitung. Im Gegensatz zum Soundbrenner Pulse verfügt der Core Steel über ein LED-Display, welches es ermöglicht, ihn auch unabhängig von der App in fast vollem Umfang zu nutzen. Das Display wird umrahmt von einem drehbaren Kunststoffring, der die Einstellung des Tempos sowie das Navigieren durch die Menüs ermöglicht. An der rechten Seite des Metallgehäuses befinden sich zwei Steuerungstasten und direkt gegenüber auf der linken Seite die magnetischen Kontakte zum Anschluss des Ladekabels. 

Eine Armbanduhr, die man auch am Bein tragen kann...

Das schlichte schwarze Lederarmband könnte direkt aus dem Uhrenfachhandel stammen und wirkt dank der Metallschließe sehr robust und langlebig. 11 Löcher ermöglichen die Anpassung an unterschiedlich starke Handgelenke. Die Halterung, in welche der Core eingesetzt wird, ist ebenfalls aus Metall gefertigt. Das etwas längere elastische Textilband mit Klettverschluss und Kunststoffhalterung erlaubt eine Anbringung des Metronoms auch am Oberarm oder am Bein, und mit dem nochmals längeren Körpergurt ist es auch möglich, das Metronom beispielsweise am Oberkörper zu tragen.

...und die sogar für die richtige Stimmung sorgt

Ein kleiner Magnet mit zwei Zentimeter Durchmesser kann beispielsweise an die Kopfplatte einer Gitarre geklebt werden, um den Core Steel in seiner Funktion als Stimmgerät aufzunehmen. Alternativ kann der Core dank seines magnetischen Kontaktes für das Ladekabel auch direkt an den Metallteilen einer E-Gitarre angebracht werden. Bei den mitgelieferten Ohrstöpseln handelt es sich um handelsübliche Silikonstöpsel mit luftgepolsterten Lamellen. Sie werden aufbewahrt in einer zylinderförmigen Metallbox mit Schraubverschluss und angebrachtem Ring zur Befestigung am Schlüsselbund.

Wer alle Möglichkeiten ausschöpfen will, braucht die App

Die Grundfunktionen des Soundbrenner Core Steel können direkt vom Gerät aus gesteuert werden, allerdings sind bestimmte Features wie beispielsweise die Verwaltung der Song- und Setlistenbibliothek, die Verbindung mit einer DAW Software, Einstellungen der Vibrationsstärke und Farbmuster sowie die Kopplung mehrerer Soundbrenner-Geräte nur mit der kostenlosen „The Metronome“ App möglich. Die App ist kompatibel mit iOS (ab Version 10.0) und Android (ab Version 4.3) und ist auch ohne Soundbrenner-Gerät als Metronom-App nutzbar.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare