Gitarre Workshop_Folge
Workshop
1
18.09.2014

Die besten Gitarrenriffs in Noten und Tabs - Wolfmother - 10.000 Feet

Legendäre Gitarren Hit-Riffs zum Nachspielen

Die berühmtesten Gitarren Riffs in Noten und Tabs

Mit Wolfmother und dem Titel "10,000 Feet" sind in dieser Folge wieder einmal Zerrsounds angesagt und die Riffs und Sounds von Andrew Stockdale, dem (Wuschel-) Kopf der australischen Retro-Rockband stehen im Mittelpunkt. 2004 gründete er die Formation, die über die Jahre auch einige internationale Erfolge einfahren konnte. Wechsel in der Besetzung gehören zur Geschichte der Band, und ihr Stil ist auch innerhalb der Szene nicht unumstritten - oft wird er als zu sehr auf die Siebziger ausgerichtet kritisiert.

Aber die Erfolge sprechen für Wolfmother, und die Band folgt konsequent ihrem Markenzeichen: kerniger Rock im Stil der großen Bands dieser Zeit - was die Protagonisten durchaus auch optisch ausdrücken. Die Basis dieser Folge ist der Sound von "10,000 Feet", einem Titel aus dem Album "Cosmic Egg".

Songparts

Der Song besteht primär aus fünf verschiedenen Parts, die nicht allzu schwer zu spielen sind. Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass ihr die tiefe E-Saite eurer Gitarre auf D stimmt, denn der komplette Song ist im Drop D Tuning gespielt. Beim Intro sind ein paar schnelle Hammer-Ons zu bewältigen, die Töne auf den beiden tiefen Saiten werden immer mit einem Finger (Barré) gegriffen. Ich benutze dafür den Zeige- und Ringfinger. Etwas kniffliger wird es im Interlude, auch da müssen Powerchords mit Barré und schnellem Wechsel gespielt werden. Am besten erst einmal langsam und taktweise üben.

Hier ist das PDF mit den verschiedenen Parts.

Die einzelnen Teile zum Anhören:

Sound

Rhythm Guitar

Der Gitarrensound klingt im Original etwas muffig - für solche leicht fuzzigen Sounds ist der Electro Harmonix Big Muff immer ein guter Partner (nicht nur wegen des Namens ...). Der Zerrgrad ist nicht sonderlich hoch eingestellt und für einen weicheren Klang habe ich den Tone-Regler recht weit zurückgedreht.

Gitarre Distortion Amp
Humbucker Volume: 10 Clean eingestellt
Steg-Pickup Tone: 8,5 Bass: 12
Volume: 10 Sustain: 9 Middle: 12
Tone: 10 Treble: 12
Presence: 12

Solo Sound

Damit sich der Solosound gegen die breite Gitarrenwand durchsetzt, wurde er noch etwas ausgedünnt. Ich habe hinter den Big Muff einen grafischen Equalizer (Boss GE-7) geschaltet, bei dem die unteren Mitten abgesenkt und dafür die Höhen stark angehoben sind. Hört man den Sound allein, ist er recht schrill, aber im Bandzusammenhang besitzt so ein Klang eine recht gute Durchschlagskraft.

Gitarre Distortion EQ Amp
Mit Humbucker Volume: 10 100: 0 Clean eingestellt
Steg-Pickup Tone: 8,5 200: 0 Bass: 12
Volume: 10 Sustain: 9 400: -5 Middle: 12
Tone: 10 800: -15 Treble: 12
1,6: 0 Presence: 12
3,2: +15
6,4: +5
Gain: 0

Das war´s für heute, viel Spaß beim Spielen und bis zum nächsten Mal!

Thomas Dill

Verwandte Artikel

User Kommentare