Hersteller_Sonor Drumkit_kompakt_Sonor_Martini
Test
4
23.05.2015

Sonor Martini Special Edition Test

Vierteiliges Drumkit + Tomhalterung

Liebling, ich habe die Kick Drum geschrumpft!

Mit dem Sonor Martini SE Drumset hält die vielleicht kleinste Bass Drum am Markt Einzug in das bonedo Testlabor. Des weiteren umfasst die Sonor Special Edition Serie noch die Konfigurationen „Player“, „Bop“ und „Safari“. Trotz ihrer unterschiedlichen Kesselmaße folgen alle vier Sets einer bestimmten Mission: kleine Kessel zum kleinen Preis. Unser Testkandidat Martini stellt dabei das kompakteste Modell der Pappelholz-Riege dar und ist mit seiner 14“x12“ Fußpauke sicherlich nicht nur für alle Smart-Fahrer, sondern auch für deren Nachwuchs geeignet. In diesem Test erfahrt ihr, wie viel „Schlag“ bei so wenig „zeug“ überhaupt noch übrig bleibt.

In einem vorangegangenen bonedo Test hatte ich die Gelegenheit, das Sonor Player SE zu testen. Im Vergleich zu seinem großen Bruder unterscheidet sich das Martini SE lediglich durch weitaus kleinere Kessel, eine Snare aus Stahl, sowie eine Einzel-Tomhalterung (anstatt einer Becken-Tom-Halterung). Das Player SE konnte im Test vor allem durch eine überraschend voluminöse 20“x12“ Bass Drum überzeugen. Jetzt bin ich natürlich in erster Linie gespannt darauf, wie viel Wucht ihr 14“x12“ kleines Martini-Pendant in petto hat. Auf geht’s!

Details

Das Martini SE wird mir für diesen Test in nur einem Karton geliefert. Einmal ausgepackt, glitzert und funkelt das kompakte Quartett im Gold Galaxy Sparkle Finish. Alternativ ist dieses Modell auch in Red Galaxy Sparkle und Turquois Galaxy Sparkle erhältlich. Das Martini Set kommt in den Größen 14“x12“ Bass Drum, 13“x10“ Standtom, 8“x8“ Hängetom und 12“x5“ Snare ins Haus. Im Falle der beiden Toms und der Bass Drum handelt es sich um 7,2 Millimeter starke Kessel, die sich aus neun kreuzverleimten Lagen Pappelholz zusammensetzen. Bei genauerem Hinschauen fällt auf, dass die Bohrungen in den Kesseln recht grob ausgeführt sind und die Gratungen etwas Feinschliff vermissen lassen.

Alle Trommeln besitzen eine im 45 Grad Winkel nach innen abfallende Gratung, auf der ab Werk Remo UX Felle aus chinesischer Fertigung sitzen – weiß beschichtete Schlagfelle und (im Falle der Toms und Snare) klare Resonanzfelle. Gehalten werden die Felle von dreifach geflanschten Stahlspannreifen, wobei die Bass Drum mit klar lackierten Holzspannreifen ausgestattet ist, was in Kombination mit dem Sparkle Finish einen gewissen optischen Reiz bietet. Die typischen Sonor Einzelspannböckchen sitzen ganzflächig und ungepuffert an den Kesseln - in dieser Preisklasse keine Seltenheit! Ihr Innenleben schmückt das Sonor TuneSafe System, ein eng gestaltetes Gewinde, das für mehr Halt der Stimmschrauben und somit für mehr Stimmfestigkeit der Trommeln sorgen soll.

Eine glitzernde Landsknechtstrommel auf freiem Fuß

Um ein adäquates Anspielen der 14“x12“ Bass Drum mit handelsüblichen Fußmaschinen zu gewährleisten, wird sie mit einem Riser-System geliefert. Auf der Schlagfellseite der Trommel ist an der Unterseite eine Halterung angebracht, in die der zweifach gebogene Stab gesteckt wird. Die Fläche zur Anbringung einer Fußmaschine ist sehr breit gehalten und sollte für jedes Modell passen. Auf der Oberseite der gold glitzernden Landsknechtstrommel finden wir eine Rosette, in die die mitgelieferte Tomhalterung eingeführt wird. Eine Memory Clamp sorgt hier für zusätzlichen Halt des silbernen Gestänges.

Die Martini Snare ist aus Stahl

Die 12“x5“ Stahlsnare besitzt sechs Doppelspannböckchen, die gegenüber den Einzelspannböckchen der Holzfraktion im Set ein herkömmliches Gewinde, also nicht das Sonor TuneSafe System besitzen. Wie sich das auf die Stimmfestigkeit dieser Trommel auswirkt, werden wir im Praxisteil genauer unter die Lupe nehmen. Die Unterseite der kleinen Schnarre schmückt ein NoName Spiralteppich, der dank des im Kessel eingearbeiteten Snarebeds plan auf dem dünnen Resonanzfell liegt. Der Stahlkessel besitzt sehr auffällige Verfärbungen, was auf eine nicht sehr gründliche Arbeit mit der Poliermaschine zurückzuführen ist.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare