Test
8
19.11.2019

Shure BLX288E/PG58 Combo H8E Test

Dual-Funksystem

Doppeltes „Easy Going“ für Drahtlos-Einsteiger

Beim Shure BLX288E/PG58 Combo H8E handelt es sich um ein analoges Doppel-Funksystem aus zwei Shure PG58 Funkmikrofonen und einem Dual-Empfänger der Shure BLX-Reihe. Das Dual-Set ist auch mit dem Mikrofonklassiker Shure SM58 und in einer Version mit dem Shure B58 in insgesamt sechs verschiedenen Frequenzbereichen erhältlich. Im Test schauen wir der Ausführung mit dem Frequenzbereich 518-542 MHz über die Schulter, der bei Shure unter dem Kürzel "H8E" geführt wird. Shure bietet hier fünf weitere Varianten, von denen drei ebenso anmelde- und gebührenpflichtig sind wie die hier getestete Version.

Details

Geliefert wird …

Das Kernstück des Sets bilden zwei Funkmikrofone Shure PG58 mit BLX2-Sender und der Dual-Empfänger BLX288E. Als Zubehör sind neben dem Netzteil des Receivers noch zwei Mikrofonhalter mitsamt zwei Reduziergewinden dabei, die als Adapter von 1/2" auf 3/8" dienen. Zwei Batterie-Sets gehören ebenfalls zum Lieferumfang, um sofort loslegen zu können. Außerdem ist ein farbiger Markierungaufsatz mit dabei, um beide Funkmikrofone leichter voneinander unterscheiden zu können.

Beim Auspacken der Funkanlage fällt auf, dass der Umkarton keinen Tragegriff hat und die transparente Plastikschale im Inneren eher für die Lagerung des Drahtlossystems als für dessen gelegentlichen Transport geeignet ist. Hier sollte der Käufer also auch bei nur gelegentlichem Gebrauch ein paar weitere Euros für einen kleinen ausgepolsterten Koffer einplanen. Als optionales Zubehör sind neben weiteren farbigen Markierungsaufsätzen für die analogen Handsender auch farbige Handsender-Gehäuse und eine Wanne zur Rack-Montage des Receivers erhältlich.

Handsender und Mikrofon-Köpfe

Der Handsender Shure BLX2 hat einen schlichten Plastikschaft und den Shure-typischen Drahtgeflechtkorb, der durch einen umlaufenden Stabilisierungsring vor Verformung geschützt wird. Mit Ein/Aus-Schalter und Status-LED bietet das Funkmikrofon Sofortzugriff auf die wichtigsten Bedienelemente. Die LED gibt dabei mit ihrer Farbe und Blinken/Nicht-Blinken Auskunft über die Bereitschaft des Senders, die aktivierte Tastensperre und den Batteriestand. Der untere Teil des Mikrofonschafts lässt sich aufschrauben und zurückziehen, so dass neben dem Batteriefach auch das Display samt zweier Taster für die Wahl von Funkkanal und -gruppe sichtbar wird. Was mir gut gefällt ist, dass es hier keine weiteren beweglichen Teile, wie Klappen oder ähnliches gibt. Somit gibt es beim Batteriewechsel weder eine komplizierte Bedienung noch Sollbruchstellen. Zum Einsatz kommen in den Mikrofonsendern je zwei 1,5 Volt Batterien vom Typ AA.

Mit 218 g ohne Batterien ist das Funkmikrofon sehr leicht. Das ist einerseits toll, wenn es bei einer Performance über einen längeren Zeitraum in der Hand gehalten werden muss. Andererseits ist das geringe Gewicht des Mikrofons (zumindest für mich als Tester) gewöhnungsbedürftig. Mit 10 mW ist seine Sendeleistung ausreichend für kleinere bis mittelgroße Locations.

Die verwendete Mikrofonkapsel Shure PG58 arbeitet dynamisch und setzt auf die Richtcharakteristik Niere. Die Technik der Kapsel weist die PG58-typischen Werte auf. Neben der Impedanz von 300 Ohm bedeutet das, dass das Funkmikrofon eine Empfindlichkeit von -53 dBV/Pa mitbringt und einen Frequenzumfang von 60 Hz bis 15 kHz verarbeiten kann. Geboten werden soll hier der typische PG58-Sound. Das Frequenzbild ist dabei auf die menschliche Stimme abgestimmt. Hohe Pegel werden von PG58-Kapseln in der Regel problemlos gemeistert. Audioübersteuerungen werden von der LED am Empfänger angezeigt. Zur Pegelanpassung lässt sich am Sender ein Audioausgangspegel zwischen 0 dB und ‑10 dB wählen. Die interne mechanische Entkopplung der Kapsel soll für eine entsprechend geringe Übertragung von Griffgeräuschen sorgen.

Dual-Empfänger

Beim Shure BLX288 handelt es sich um einen Dual-Empfänger im Plastikgehäuse. Jede Funkeinheit des analog arbeitenden Doppel-Receivers verfügt über eigenständige Bedienbereiche. Dazu zählen jeweils ein eigenes Display mit Digitalanzeige, Info-LEDs, die Auskunft über eine bestehende Funkverbindung sowie ausreichend hohen Audiopegel und Übersteuerungen geben, sowie je zwei Bedientaster für die Auswahl von Funkgruppe und -kanal. Da die Taster vertieft liegen, sind sie vor versehentlichem Bedienen geschützt. Das alles wirkt schlicht und übersichtlich, wobei die diversen Abrundungen dem Gerät ein elegantes Design verleihen.

Der schlichte Eindruck setzt sich auf der Geräterückseite fort. Von jeder der beiden Empfangseinheiten können hier je ein Audioausgangssignal mit Mikrofonpegel per symmetrischer XLR-Buchse beziehungsweise je ein Line-Signal per unsymmetrischer Klinkenbuchse abgegriffen werden. Darüber hinaus bietet die Rückseite lediglich die Buchse für das mitgelieferte Netzteil sowie eine Zugentlastung für dessen Kabel. Auffällig ist, dass weder externe Antennen vorhanden sind, noch Anschlussmöglichkeiten dafür zur Verfügung stehen. Auf dem Papier bietet der BLX288 mit einer RF-Empfindlichkeit von 105 dBm Sicherheit auch in Umgebungen, die für Funkverbindungen schwierig sein können, weil beispielsweise Hindernisse, wie Speaker-Stacks oder Wände, die Funkverbindung beeinträchtigen können. Die Spiegelunterdrückung von >50 dB verhindert ein unerwünschtes, technisch-bedingtes Anheben des Noise Floors.

Technisches

Bei Shures BLX-Reihe handelt es sich stets um analoge Funksysteme, die einfach und schnell aufzubauen und einzurichten sind. Zwar arbeitet die Dual-Funkanlage im anmelde- und gebührenflichtigen Frequenzbereich von 518-542 MHz, dafür lassen sich aber auch bis zu 12 kompatible Kanäle parallel betreiben, so dass der gleichzeitige Einsatz von bis zu sechs dieser Dualsysteme möglich wird. Live-Bands wie auch PA-Verleihe können das BLX-System deutschlandweit problemlos sowohl in Hallen, Clubs und Bars als auch bei Open Air-Veranstaltungen einsetzen. Aufgrund der Anmeldepflicht eignet sich die Anlage also insbesondere für Profi-Anwender.

Das System hat laut Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 91 m. Damit ist es theoretisch für Clubs und auch für Hallen geeignet. Und auch auf Festivalbühnen lässt sich mit dem Shure BLX288E/PG58 Combo H8E-Set damit locker performen. Der Dynamikumfang von 100 dB(A) verspricht ordentlich Dampf und ausreichend Headroom. Der Frequenzumfang des Drahtlos-Systems reicht von 50 Hz bis 15 kHz und deckt damit die wichtigsten Frequenzen der menschlichen Stimme ab. Wie und ob sich die fehlende Umsetzung des Top-Ends oberhalb von 15 kHz auf das Klangbild der Shure-Funkanlage auswirkt, wird der Praxistest zeigen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare