Gitarre Hersteller_MXR
Test
1
25.08.2017

MXR Double-Double Overdrive Test

Overdrive-Pedal

Doppel-Crunch

Der MXR Double-Double Overdrive ist ein weiteres Pedal in der langen Geschichte der New Yorker Effektspezialisten. Bereits 1972 taten sich die zwei befreundeten Studenten Terry Sherwood und Keith Barr zusammen, um in einem kleinen Apartment Reparaturen vorzunehmen und Effektgeräte zu entwickeln. Mit dem legendären Phase 90 fing alles an und bald sah man die kleinen MXR-Pedale vor den erlauchten Füßen der Gitarrenprominenz wie z.B. Eddie Van Halen oder Randy Rhoads.

In den 80er Jahren übernahm Jim Dunlop die Marke, ließ die klassischen Pedale in gewohnter Qualität weiter produzieren und bereichert das Sortiment mit neuen Kreationen. Eine dieser Neuheiten ist der Double-Double Overdrive, ein Pedal, das gleich zwei Verzerrer in seinem Inneren verbirgt.

Details

Gehäuse/Optik

Der Double-Double Overdrive präsentiert sich in einem leicht glitzernden Metallgehäuse im Farbton Eierschale mit den Maßen 111 x 64 x 49 mm, wobei der Schriftzug und das Logo in einem mahagonifarbenen Rotton gehalten und sehr gut lesbar sind.

Die Eingangsbuchse sowie der Anschluss für ein Netzteil befinden sich auf der rechten Seite, der Ausgang links. An der üblichen Stelle wartet der Fußschalter, der unseren Double-Double anwirft, was durch eine hellweiße LED signalisiert wird. An Regelmöglichkeiten sind vier schwarze Potis an Bord, mit denen wir Eingriffe in Bass, Treble, Level und Drive vornehmen können. Der Name Double-Double wird durch den Kippschalter gerechtfertigt, der uns zwischen zwei Gain-Modi wählen lässt, nämlich Hi und Lo.

Die Bodenplatte, die vier rechteckige Gummifüße trägt, lässt sich durch vier Kreuzschrauben entfernen und gewährt dann Zugang zum sehr aufgeräumten Innenleben und einem Batteriefach. Insgesamt wirkt die Verarbeitung des Pedals tadellos und Potis und Schalter machen den für MXR gewohnt wertigen Eindruck. Da das Netzteil optional erhältlich ist, finden wir im Lieferumfang lediglich ein kleines Manual und einen MXR-Aufkleber.

Bedienung

Die Konzeption des Double-Double Overdrive beruht, wie oben erwähnt, auf zwei klassischen Verzerrerschaltungen, die wir mithilfe des Kippschalters anwählen können. "Lo" liefert dabei einen Sound mit niedrigerem Gain, dafür aber stärkeren Mitten, wohingegen "Hi" mit höherem Gain und stärker betonten Bässen und Höhen aufzuwarten weiß. Alle Potis sind selbsterklärend. Treble und Bass bewirtschaften die Höhen und Bässe, Level kümmert sich um die Lautstärke und Drive reguliert Gain und damit den Zerrgrad. Der MXR verfügt natürlich über einen True Bypass.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare