Hersteller_Mackie 2013_Jahresrueckblick
Test
8
15.03.2013

MACKIE DLM 8 und DLM 12S Test

Aktive Kompakt-PA

Klein, leicht und definitiv oho!

Mackie DLM 6 und DLM 12S im bonedo-Test - Diese sehr kompakte PA ist noch kleiner, leichter, besser transportabel und hat gleichzeitig mehr Power als die meisten anderen in ihrer Klasse.

Mackie hat mit den DLM 8 und DLM 12S eine PA entwickelt, die in genau dieser Kombination perfekt auf die Bedürfnisse von Musikern, Tontechnikern, DJs und Veranstaltern im kleinen bis mittleren Veranstaltungsbereich abgestimmt ist. Was diese Lautsprecherkombination so besonders macht, was die Mackie-Soundspezialisten sich bei den DLM 8 und 12S gedacht haben und ob ihre Ziele in der Praxis umgesetzt wurden, habe ich anhand eines Konzertes und verschiedener Musikeinspielungen getestet und herausgefunden.

Details

Die neuen DLM-Lautsprecher sind kleine Alleskönner, es gibt bei dieser Serie diverse Kombinationsmöglichkeiten. Der DLM 12S Subwoofer kann entweder mit den DLM 8-Toplautsprechern oder den etwas größeren DLM 12 kombiniert eingesetzt werden.

Die DLM 8 und 12S verfügen jeweils über 2000 Watt Peak- und 1000 Watt RMS-Leistung. Dadurch können sie Schalldruckpegel von 125 dB(SPL) bzw. 128 dB(SPL) (DLM 12S) mit einem Frequenzgang von 35 Hz – 20 kHz perfekt abbilden.

Durch zwei Schwingspulen innerhalb der DLM 8, die sich jeweils in einem Gehäuse einen einzigen Magneten teilen, gibt es bei diesem Lautsprecher weder Interferenzen noch Kammfiltereffekte oder Auslöschungen durch Überschneidungen in den Abstrahl- und Frequenzbereichen. Vielmehr kann der DLM 8 an sich durch Mackie’s TruSource-Technologie ein ausgewogenes, breites Frequenzspektrum in sehr klarer Auflösung transparent, lückenlos und übergangslos abbilden (65 Hz – 20 kHz) und ist daher perfekt auch als Monitor einsetzbar. Ein ausklappbarer Ständerbügel sorgt für den richtigen Winkel (50°) und einen festen Stand beim Gebrauch als Monitor.

Ein großes Thema bei dieser PA ist die Leichtigkeit, Handlichkeit und Kompaktheit. Mit 10 kg pro DLM 8 und Maßen von 313 x 302 x 307mm sehr leicht und vergleichsweise klein, ist man vom Klang und der möglichen Lautstärke von 125 dB(SPL) sehr überrascht.  Die DLM 8 haben rutschfeste Füße und parallel dazu auf der Oberseite Einbuchtungen, wodurch sie sich perfekt stapeln lassen, ohne zu wackeln. Auch der Subwoofer DLM 12S ist mit 21,7 kg auf 455 x 529 x 417mm vergleichsweise leicht, klein und handlich. Die Gehäuse bestehen aus Pappelholz (DLM 12S) und bei den DLM 8 aus PC-ABS, einem sehr starken Kunststoffpolymer, wodurch beide leicht, aber dennoch sehr robust sind.

Die DLM 8 haben drei M10-Flugpunkte, was Stative und Distanzstangen überflüssig  macht, wenn man sie fest an einem Ort installiert.

Außerdem verfügen sie über drei Eingänge: 1x Mic/Line, 1x Line/Instrument und parallel 2x Cinch. Die Mic/Line-Eingänge sind in Form von Kombibuchsen für XLR- oder Klinkensteckerausgeführt., dabei ist Kanal 1 zwischen Line und Mic umschaltbar und Kanal 2 ist für Line-Signale in XLR- oder Klinkenform geeignet, dort kann auch direkt zum Beispiel eine Gitarre angeschlossen werden.

Eine weitere Besonderheit ist der eingebaute Thermalschutz. Dieser verhindert ein Überhitzen der Lautsprecher. Der DSP misst die Innentemperatur des Lautsprechers und schaltet gegebenenfalls den Lüfter ein, der an die Temperatur angepasst beginnt schnell oder langsam zu lüften.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare