Hersteller_Ludwig
Test
4
25.11.2015

Praxis

Wie von allen Ludwig Snares gewöhnt, die ich bis jetzt unter den Fingern hatte, lässt sich auch die LM402T wunderbar und leichtgängig durch alle Lagen stimmen. Das montierte Ludwig Medium Schlagfell wirkt am Stock relativ weich und anfällig für Einschläge, klanglich ist es vergleichsweise mild, man könnte auch sagen, es klingt weniger frisch und bissig als das Remo Ambassador, welches ich danach zum Vergleich montiere. Der Snareteppich raschelt nicht besonders virtuos, aber lässt auch keine nervtötenden Störfrequenzen aufkommen. Man merkt allerdings auch hier, dass mit einem besser verarbeiteten Modell noch ganz andere Reserven unter der Haube schlummern. Auffällig ist auch, dass sich die Stimmschraube in der 7-Uhr-Position bei Rimshots sehr „nachgiebig“ zeigt. Hier ist also eine Stimmsicherung oder häufiges Nachstimmen angeraten. Die viel gescholtene P85 Abhebung funktioniert in unserem Fall wunderbar und lässt sich leicht und einfach regulieren. Durch das leichte Spiel in den Teilen des Hebels wird aber auch klar, dass diese nicht für die Ewigkeit gemacht ist. Und Obacht beim Teppichwechsel! Geht eine der kleinen Schrauben zur Teppichfixierung im schlecht beleuchteten Bühnen- oder Proberaumambiente abhanden, steht man ohne passende Zollschrauben wirklich dumm da.

 

Im Soundcheck macht die Supra ihrem Namen alle Ehre

Nach allem Mosern an manchen der Bauteile widme ich mich jetzt endlich dem Klang der Trommel, und der ist wirklich klasse! Die Supra hat diese optimale Mischung aus Luftigkeit im Gesamtklang, Biss bei härterem Antritt und viel Bauch, was sie in tiefen und mittleren Lagen als Rock-Snare auszeichnet. Aber auch in höherer Stimmung klingt sie nicht abgewürgt und verbindet Knall und Körper optimal miteinander. Der Sound ist dabei stets präsent und funky. Im Prinzip kann man mit ihr alles machen, und mir fällt tatsächlich keine Stilistik ein, in der sie nicht eine sehr gute Figur machen würde. Aber hört doch am besten selbst:

Mittlere Stimung

Hohe Stimmung

Tiefe Stimmung

Hier kommen noch zwei Soundfiles mit einem Ambassador Coated als Schlagfell in mittlerer Stimmung:

Klangliche Unterschiede zum regulären Modell?

Im Vergleich zur Version mit den Imperial Lugs, der LM402, klingt die vorliegende Tube Lug Version in meinen Ohren noch einen Hauch resonanter, was ich der reduzierten Auflagefläche der Kessel-Hardware zuschreiben würde. Die Optik der Böckchen ist natürlich Geschmacksache, die meisten würden wohl eher zur klassischen (und momentan günstigeren) Ausführung mit den Imperial Lugs greifen.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare