Gitarre Bass Hersteller_Looperwerk
Test
1
18.12.2018

Looperwerk Pedalboard Zubehör Test

Patchbox Quintett - Mini Expression Pedal - Tap Tap Dual Jacks - Komfort Buttons Kunst-stoff - Komfort Buttons Metall

Kleine Helfer fürs Board

Looperwerk nennt sich ein kleiner deutscher Hersteller aus Lichtenstein in Baden Württemberg, der sich der Entwicklung und Fertigung diverser Tools für das Effektboard widmet. Er gehört zu den Anbietern, die den immer größer werdenden Markt an Effektpedalen und Pedalboards mit dem Zubehör beliefern, das die tägliche Arbeit auf der Bühne um ein gutes Stück einfacher machen kann.

In seinem Custom Shop bietet Constantin Eckstein, Eigentümer von Looperwerk, nicht nur Looper, Switcher, Patchboxen und Router an, sondern modifiziert auch handelsübliche Pedale und baut individuelle Pedalboards nach Kundenvorgabe. Wir haben uns fünf seiner pfiffigen Helfer für das Pedalboard ausgesucht, die wir uns im folgenden Test genauer anschauen werden.

Details

Patchbox Quintett

Eine Patchbox sorgt für Ordnung auf dem Pedalboard, hier können alle Anschlusskabel an eine Stelle des Boards gelegt werden, was den Verkabelungsaufwand reduziert und schnellen Auf- und Abbau gewährleistet. Außerdem schont man damit die Buchsen der Effektgeräte. Patchboxen gibt es bei Looperwerk in unterschiedlichen Variationen. Alle sind mit hochwertigen Neutrik-Buchsen bestückt, die eine hohe Anzahl von Steckzyklen verkraften. Die Anschlüsse sind voneinander isoliert und das Gehäuse ist geerdet, um eventuellen Brummschleifen vorzubeugen. Looperwerk bietet Varianten mit Anschlüssen an den Seiten oder an einer Seite und oben. Zum Test hat sich die Patchbox Quintett mit Anschlüssen an den Seiten (jeder Kanal geht gerade durch das Gehäuse) bei uns eingefunden. Die Patchbox Quintett kommt im soliden Druckgussgehäuse mit den Maßen 112 x 60 x 31 mm. Sie arbeitet passiv, eine externe Stromversorgung ist nicht erforderlich. An der Unterseite sind keine Gummifüße, da sie für die feste Montage auf dem Pedalboard gedacht ist. Sie kann beispielsweise mit Pedalboard Mounties oder Klettband befestigt werden.

Die Patchbox hat fünf Kanäle und ist dafür konzipiert, Gitarre, Amp und Effektschleife des Amps (Send und Return) sowie einen Amp-Kanalschalter an das Pedalboard anzuschließen. Da alle Kanäle frei belegbar sind, ist man natürlich nicht auf diesen Einsatzbereich festgelegt. Der fünfte Kanal (im Bild ganz links) ist stereo ausgeführt, alle anderen Anschlüsse sind mono. An die Stereo-Buchse kann der Fußschalter eines Amps angeschlossen werden, und selbstverständlich kann dieser Anschluss auch mono genutzt werden. So könnte die Verkabelung aussehen:

Eine Besonderheit der Patchbox sind die Kanäle 2 und 3, die mit roten Ringen an den Buchsen gekennzeichnet sind. Wenn in beiden roten Buchsen kein Stecker steckt (und nur dann) verbinden sich die beiden Kanäle. Dadurch kann man wahlweise sein Board mit drei Kabeln zum Amp (Input, Send, Return) verbinden, wenn man den Effektloop des Amps nutzen möchte. Lässt man die Kabel zum Send und Return des Amps weg, dann wird das Signal direkt von Kanal 2 auf Kanal 3 weitergeleitet und man hat ohne zusätzliche Strippenzieherei alle Pedale vor dem Amp.

Die Qualität der Bauteile ist über jeden Zweifel erhaben und zum Thema Soundqualität habe ich noch ein paar Audiobeispiele aufgenommen, die auch die Klangqualität unterstreichen. Das Ganze wurde mit einem Marshall Plexi durchgeführt, zuerst hört ihr das direkte Signal von Gitarre und Amp, dann Kanal 1, Kanal 2 und die gebrückte Verbindung von Kanal 2 und 3. Der Klangunterschied ist fast nicht hörbar, daher kann ich jedem, der eine Patchbox für sein Pedalboard benötigt, die Looperwerk Patchboxen uneingeschränkt empfehlen.

  • Specs Looperwerk Patchbox Quintett
  • Hersteller: Looperwerk
  • Modell: Patchbox Quintett
  • Typ: Patchbay für das Pedalboard
  • Anschlüsse: 5
  • Abstand der Buchsen zueinander: 18,5 mm
  • Maße: 112 x 60 x 31 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 208 Gramm
  • Verkaufspreis: 41,90 Euro (Dezember 2018)

Mini Expression Pedal

Viele Multi-Effektgeräte, aber auch manche Einzeleffekte haben einen Anschluss für ein externes Expression-Pedal, mit dem ein oder mehrere Parameter in Echtzeit geändert werden können. Dabei ist es gar nicht nötig, das Pedal permanent zu bedienen, wie zum Beispiel beim Wah- oder Whammy-Effekt. Regelt man zum Beispiel den Effektanteil eines Delays per Expression-Pedal, wird der Wert eingestellt und dann über längere Zeit in Ruhe gelassen. Mit dem Mini-Expression Pedal hat man eine platzsparende Variante für solche Einsätze, bei denen das Expression-Pedal nicht permanent bedient werden muss. Das Pedal ist mit unterschiedlichen Poti-Ausführungen und Verkabelungen erhältlich, um den Anforderungen der verschiedenen Hersteller an Expression-Pedale gerecht zu werden. Die Abmessungen des Pedals betragen lediglich 50 x 50 x 45 mm (B x T x H). Seitlich ist die TRS-Anschlussbuchse angebracht, der große Reglerknopf ist mittig auf der Oberseite positioniert und kann entspannt mit dem Fuß eingestellt werden. Klar, als Steuerung für einen Wah-Effekt ist das Ding nicht geeignet, aber dafür ist es auch nicht konzipiert. Ich habe das Mini Expression Pedal mit einem Kemper Profiler getestet, hier gab es keine Probleme, alles hat perfekt funktioniert, das Pedal musste nicht einmal neu kalibriert werden. Man sollte aber auf jeden Fall einen Blick in die Anleitung seines Effektpedals werfen, um festzustellen, ob irgendwelche besonderen Anforderungen an das Expression Pedal gestellt sind. Wer ein platzsparendes Exemplar sucht und dies nicht zur permanenten und schnellen Echtzeitsteuerung nutzen möchtet, sollte sich das Mini Expression Pedal auf jeden Fall anschauen.

  • Specs Looperwerk Mini Expression Pedal
  • Hersteller: Looperwerk
  • Modell: Mini Expression Pedal
  • Typ: Expression Pedal
  • Anschlüsse: Output (TRS)
  • Maße: 50 x 50 x 48 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 90 Gramm
  • Verkaufspreis: 29,90 Euro (Dezember 2018)

TapTap! Dual Jacks

Die TapTap! Reihe von Looperwerk umfasst diverse Taster, die zur Steuerung der Tap-Tempo-Funktion von Effektgeräten konzipiert sind. Viele Delays oder Modulationseffekte haben einen Anschluss für einen Fußtaster, mit dem man die Effektgeschwindigkeit der Modulation oder die Verzögerungszeit beim Delay einstellen kann. Das besondere am Tap Tap! Dual Jacks ist, dass man zwei Pedale anschließen und diese mit einem Tap-Taster steuern kann, was natürlich absolut Sinn macht. Für einen Aufpreis von 4,90 Euro kann das Ganze auch mit drei Anschlüssen bestückt werden. Der Tap Tap! Dual Jacks kommt im soliden pulverbeschichteten Hammond Alu-Druckgussgehäuse, hat die beiden Anschlüsse an der linken Seite geparkt und den Taster auf der Oberseite. Er kommt mit glatter Unterseite und kann entweder mit Klettband oder Mounting Plates am Board befestigt werden. Den Taster gibt es in drei unterschiedlichen Ausführungen, um auch mit den verschiedenen Effekten kommunizieren zu können:

  1. Normally-Open: Funktioniert mit den meisten Pedalen mit Tap-Tempo-Eingang (JHS, Eventide, Source Audio, EHX und mehr).
  2. Normally-Closed: Funktioniert mit Boss- (und Roland) Pedalen D-5, DD-7, DD-20, RC-2 und mehr.
  3. Strymon-Version: Funktioniert mit dem Timeline, Mobius, BigSky, Flint und außerdem mit dem TC Electronics Flashback.

Was die Funktion betrifft, gibt es nichts Negatives zu berichten. Die Temposteuerung hat problemlos bei diversen Gerätschaften funktioniert.

  • Specs Looperwerk Tap Tap Dual Jacks
  • Hersteller: Looperwerk
  • Modell: Tap Tap! Dual Jacks
  • Typ: Tap Tempo Taster
  • Anschlüsse: 2 x Output (Klinke mono)
  • Maße: 92 x 38 x 45 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 113 Gramm
  • Verkaufspreis: 33,90 Euro (Dezember 2018)

Komfort Buttons Kunststoff

Die Komfort Buttons sind aufsteckbare Knöpfe für Standard-Fußschalter von Effektpedalen. Sie vergrößern die Fläche des Schalters und erhöhen die Treffsicherheit zum Ein- und Ausschalten eines Effektpedals. Außerdem ist es angenehmer für Anwender, die ihre Pedale ohne Schuhwerk bedienen, zum Beispiel zuhause beim Üben. Die Komfort-Buttons aus Kunststoff werden ganz einfach auf den Schalter gesteckt und sind danach nur mit Kraft wieder zu lösen, was natürlich Sinn macht, denn sie sollen ja beim Transport nicht abfallen. Sie sind aus sehr stabilem und hartem Kunststoff gefertigt, machen einen sehr stabilen und robusten Eindruck und sind in acht unterschiedlichen Farben erhältlich. Eine sehr sinnvolle Erweiterung für Effektpedale!

  • Specs Looperwerk Komfort Buttons Kunststoff
  • Hersteller: Looperwerk
  • Modell: Komfort Buttons Kunststoff
  • Typ: Knöpfe für Fußschalter
  • Außendurchmesser: 23 mm
  • Innendurchmesser: 10 mm
  • Höhe: 12 mm
  • Verkaufspreis (Stück): 0,69 Euro (Dezember 2018) - Rabatt bei höheren Stückzahlen

Komfort Buttons Metall

Die Komfort Buttons aus Metall sind die Luxus-Variante und in vier verschiedenen Farben erhältlich. Sie passen auf alle Standard-Fußschalter und ein Gummi-Einsatz im Inneren sorgt für eine schonenden Sitz. Befestigt werden sie mit zwei Inbusschrauben, der passende Schlüssel gehört zum Lieferumfang.

  • Hersteller: Looperwerk
  • Modell: Komfort Buttons Metall
  • Typ: Knöpfe für Fußschalter
  • Außendurchmesser: 23 mm
  • Innendurchmesser: 10 mm
  • Höhe: 10 mm
  • Verkaufspreis (Stück): 2,49 Euro (November 2018) - Rabatt bei höheren Stückzahlen
1 / 2
.

Verwandte Artikel

User Kommentare