Bass Hersteller_Kala
Test
7
26.03.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Dieser Kala Journeyman U-Bass in seinem schicken Rot ist ein echter Hingucker, der auf jeder Bühne auffällt! Aber auch klanglich hat der neue U-Bass einiges zu bieten, denn er liefert mit den Metal-Round-Wound-Saiten einen straffen, E-Bass-ähnlichen Sound, der mit der Onboard-Elektronik im Handumdrehen in verschieden Richtungen getrimmt werden kann. Toll ist außerdem, dass durch das Cutaway am Korpus der gesamte Tonumfang bis zum höchsten Bund wirklich gespielt werden kann. Dies erhöht den Praxiswert der kleinen Bass-Ukulele abermals deutlich. Das alles gibt es für relativ kleines Geld, denn Kala ruft für den Journeyman U-Bass derzeit nur moderate 295,- Euro auf. Wer eine Bass-Ukulele mit cooler Optik und tollem Sound sucht, sollte sich den Kala Journeyman deshalb auf jeden Fall einmal unter der Lupe anschauen.

  • PRO
  • kompakte Form
  • coole Retro-Optik
  • voller, E-Bass-ähnlicher Sound
  • hoher Spaßfaktor
  • attraktiver Preis
  • CONTRA
  • überstehende Bundkanten beim Testinstrument
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Kala
  • Modell: Journeyman U-Bass
  • Herstellungsland: China
  • Mensur: 20,88 cm
  • Korpus: Mahagoni (Decke, Zarge, Boden), cremefarbenes Binding, F-Löcher
  • Hals: Mahagoni, 16 Neusilberbünde, runde Lagenmarkierungen
  • Sattel: Kunststoff
  • Finish: Matte Red
  • Brücke: Kunststoff, Piezo-Tonabnehmer
  • Mechaniken: Black Custom Die Cast
  • Elektronik: UK-500B mit Dreiband-EQ und Stimmgerät
  • Saiten: Kala Metal Round Wounds
  • Zubehör: Gigbag
  • Preis: 295,- (Ladenpreis im März 2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare