News
3
18.11.2019

JimAudio Pure Acid: TB-303 und TR Drum Machine in einer iOS-App

Hey, wer kennt noch ReBirth RB-338? Schon vor über 20 Jahren gab’s nämlich vernünftig klingende Emulationen der TB-303. Seitdem hat sich viel getan. Nicht nur in technischer Hinsicht. Der Markt ist größer geworden, die Nachfrage gewachsen. Plug-ins sind Standard bei der Musikproduktion. Firmen wie Behringer bringen unglaublich günstige Clones der Originale heraus. Aber es geht auch nach wie vor ganz einfach mit Software – und das auch auf dem Telefon oder Tablet. Pure Acid von JimAudio ist nämlich eine richtig schön dreckig klingende Emulation des beliebten Bassline Synthesizers. Die iOS-App läuft auf iPad, iPhone und iPod touch. Acid für die Hosentasche sozusagen. Die Feature-Liste ist enorm, hier gibt’s nämlich zusätzlich Drums und Effekte. Wie vor 20 Jahren, nur besser!

JimAudio Pure Acid

Pure Acid kombiniert den kultigen Bass-Synthesizer mit einem Drumcomputer, der die obligatorischen Sounds von TR-808, 707 und 909 abspielt. Die App verwandelt euer iPhone oder iPad in ein Standalone-Musikgerät, das über Ableton Link auch synchron zur DAW oder anderer Hard- und Software laufen kann.

Der Sequencer wird durch die Zufalls-Option aufgepeppt, Master-Effekte steuert das X/Y-Pad. Außerdem funktioniert Pure Acid mit AudioBus, AUM und allen Apps, die IAA unterstützen. Der Pattern Editor bietet umfangreiche Möglichkeiten – besonders interessant ist Variate: Das verändert zufällig alle Noteneigenschaften mit Ausnahme der Tonhöhe. Audio-Export ist mit 16, 24 und 32 Bit möglich. Das gefällt mir!

Pure Acid Features

  • Support für Ableton Link, AudioBus, Inter-App Audio, Core MIDI, Virtual MIDI In, Bluetooth MIDI In
  • AudioBus State Saving
  • 64 Bit Sound-Engine
  • MIDI-Learn-Funktion für das Zuweisen von MIDI-Controllern
  • Saw und Pulse Schwingungsformen für Bassline-Synthesizer
  • Tune, Cutoff, Resonance, Env Mod, Decay und Accent (wie beim Original)
  • Distortion-Effekt mit den Parametern Amount, HPF und Boost
  • Filter-LFO mit Parametern für Rate und Depth
  • bis zu 12 Bassline-Patterns in einem Preset speicherbar
  • bis zu 32 Steps für jedes Pattern
  • Chaining von Patterns
  • Tempo und Swing für Pattern einstellbar
  • Gate-Parameter für Variation der Notenlänge
  • umfangreicher Pattern Editor (Copy, Transpose, Shifting von Noten, Delete, Variate, Shuffle, Reverse)
  • Bassline Composer-Funktion
  • virtuelles Keyboard für intuitive Eingabe der Noten
  • Drum-Machine mit 16 Drum-Parts
  • 35 klassische Drum-Sounds
  • Tune, Decay, Attack/Snap/Color, FX A Send, FX B Send, Boost, Pan, Level für jeden Drum-Part
  • bis zu 12 Drum-Patterns und 4 Drum-Fills pro Preset
  • 16 Steps pro Pattern zuzüglich 16 „Backbeat Steps“
  • Swing– und Flam-Funktionen
  • Zusätzlicher Accent-Part
  • 2-Kanal-Mixer für Bassline und Drums
  • Drive-Effekt für jeden Kanal
  • 2 Send-Effekte
  • 14 verschiedene Effekte für die Send-Effekt-Slots
  • MFX-Pedal mit 22 Effekttypen
  • X/Y-Pad für jedes Effektpedal
  • Kompressor/Limiter als Master-Effekt
  • beliebig viele Presets
  • Audio-Export (16, 24 oder 32 Bit)
  • 65 Factory-Presets
  • auswählbare Farbschemen für das GUI
  • Funktion zum Teilen von Presets und Bänken

Preis und Spezifikation

Pure Acid ist mit iPhone, iPad und iPod touch kompatibel. Voraussetzung ist iOS 10.0 oder höher. Die App ist 23,9 MB groß. Aktuell liegt der Preis bei 10,99 Euro.

Weitere Infos

Video

Verwandte Artikel

User Kommentare