Gitarre Hersteller_HarleyBenton
Test
1
12.11.2019

Harley Benton SC-Junior Vintage Sunburst Test

E-Gitarre

Schlichter Klassiker

Die Harley Benton SC-Junior Vintage Sunburst orientiert sich zumindest äußerlich an einer E-Gitarren-Ikone, der Les Paul Junior. Die in Indonesien gefertigte Gitarre der Thomann-Marke zeigt sich traditionell schlicht und ohne Schnickschnack, aber mit allem ausgestattet, was eine E-Gitarre braucht.
Beim Vorbild dachte man 1954 vor allem an Studenten und Anfänger und verzichtete zugunsten eines moderaten Preises auf eine gewölbte Ahorndecke, Halspickup oder Stop-Tailpiece und Tune-O-Matic Bridge, die übrigens im selben Jahr vorgestellt wurden. Auch unsere Probandin kommt mit einem Single-Cut-Mahagonikorpus mit einem einzelnen P-90-Tonabnehmer sowie je einem Lautstärke- und Klangregler und steht damit in der Tradition einer der simpelsten E-Gitarrenkonstruktionen aller Zeiten.

Details

Aufbau

Wie bereits erwähnt, hat man es hier mit einem sehr schlichten Instrument zu tun, das aber gerade deshalb so beliebt war und ist. Die Korpusform ähnelt zwar der Les Paul, jedoch ist die Gitarre wegen der fehlenden Ahorndecke um einiges dünner als der Gibson-Klassiker. Das Ganze mach sich natürlich auch im angenehmen Gewicht bemerkbar und so bringt die Testgitarre knapp 3,1 kg auf die Waage. Die wirklich gut gelungene und leicht durchscheinende Vintage-Sunburst-Lackierung offenbart einen Blick auf die dreiteilige Korpuskonstruktion. Rückseitig ist die komplette Gitarre deckend schwarz lackiert.

Das Besondere an der Junior-Konstruktion sind für mich die Wraparound-Bridge und der P90-Tonabnehmer. Beide stehen für eine unglaubliche Direktheit und einen ursprünglichen und sehr rauen Primärton. Als Tonabnehmer kommt ein Roswell P90D Alnico-5 Dog Ear zum Einsatz, der mit einem Volume- und einem Tone-Poti geregelt wird. Ein Schalter wird hier also nicht benötigt, entsprechend winzig fällt auch das Elektrofach aus.

Der Hals besteht ebenfalls aus Mahagoni und hat ein perfektes Profil, das man als ausgeprägtes C bezeichnen könnte. Gemeinsam mit dem 12-Zoll-Griffbrettradius und den ab Werk perfekt eingesetzten 22 Medium-Jumbo-Bünden lässt sich die Gitarre klasse bespielen. Als Mechaniken kommen Wilkinson Deluxe Tuner zum Einsatz, die einen guten Job machen. Einzig ein leichtes Rappeln im Bereich der Kopfplatte trübte zunächst meine Euphorie. Nach dem Abschrauben der Abdeckung stellte ich fest, dass der Halsstab komplett lose war, trotz kerzengeradem Hals. Also habe ich die Schraube nur ganz leicht angezogen, damit das Rappeln aufhört.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare