Gitarre Hersteller_HarleyBenton
Test
1
14.07.2019

Praxis

Nicht nur auf dem Papier, auch in der Realität merkt man von dem etwas flacheren Korpus wenig bis nichts - sie spielt sich wie eine ganz normale Grand Auditorium. Was hingegen sehr angenehm ist, das sind die stark abgerundeten Korpuskanten.

Der Hals liegt wohlproportioniert in der Hand; mir persönlich ist er zwar einen Ticken zu dünn, aber daran gewöhnt man sich schnell. Was nicht so schön ist, das ist der zweite Gurtknopf. Schön ist natürlich, dass er überhaupt da ist, aber er wurde so platziert, dass man ihn genau in der Handfläche spürt, wenn man sich in der Gegend des 14. Bundes aufhält. Das kann man besser machen - und das völlig ohne Kosten.

Aus ergonomischer Sicht mag es schade sein, dass der versprochene flache Korpus keiner ist - obgleich sich diese Gitarre auch so sehr gut spielt -, klanglich ist es jedoch eher von Vorteil, denn die Harley Benton EAX 500TL liefert einen ausgesprochen ausgewogenen Sound mit sauberen Mitten, schönen Höhen und einem Bassbereich, der ohne Probleme mithalten kann. In Sachen Dynamik muss man allerdings Abstriche machen - bei einer gesperrten Decke ist nicht mehr drin. Aber hey - werft schnell noch mal einen Blick auf das Preisschild. Dafür ist der gebotene Sound wirklich erstaunlich gut!

Das Fishman-System macht, was man von diesen Systemen heutzutage erwarten kann. Er nimmt den Ton gleichmäßig ab und leitet ihn mit einem ordentlichen Pegel an einen Verstärker weiter. So richtig akustisch tönen solche Tonabnehmer natürlich nicht; hier kommt immer der typische Piezo-Ton durch. Zudem ist der Sound positionsbedingt sehr trocken und etwas mittig. Das kann man aber mit einer leichten Mittensenke sowie ein wenig Hall in den Griff bekommen. Dafür ist die EAX 500TL im Bandkontext dann auch völlig unproblematisch und setzt sich richtig gut durch.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare