Gitarre Hersteller_Gibson
Test
1
03.12.2008

Gibson Robot Les Paul Studio Ltd. Test

Tune-o-matisch!

Eine E-Gitarre ist das schönste Instrument, das es gibt. Mit ihren wohl geformten Rundungen sieht sie blendend aus, schmiegt sich wunderbar am Körper an und kann flüstern, brüllen und manchmal auch schreien. Es gibt nichts, was ich an ihr nicht mag... Doch! Da war noch was. Es gibt tatsächlich eine Sache, um die ich ausgerechnet gerade die Keyboarder beneide. Das Saitenaufziehen ist absolut nervig. Und direkt danach kommt das permanente Stimmen, denn: obwohl meine Liebe zu meinem Instrument groß ist: eine ungestimmte Gitarre ist das Grauen schlechthin. Wie oft habe ich schon Top-Stars wie BB King beneidet, die nach dem Song auf der Bühne stehen, die Arme ausbreiten und von einem schwarz gekleideten Helfer eine neue, gestimmte Gitarre umgehängt bekommen. Großartig! Keine Saiten wechseln, kein Stimmen. Alles wird vom Gitarrentechniker erledigt. Das Problem ist nur, dass man sich in der Regel zuhause keinen Gitarrentechniker leisten kann, der einem ständig die Instrumente nachstimmt (und umhängt). Warum können sich die Gitarren nicht einfach von selbst stimmen? Warum sollen wir eigentlich ausgerechnet in dieser Disziplin den Keyboardern unterlegen sein?

 

Genau diese Gedanken hat sich Chris Adams aus Hamburg auch gemacht und ein System entwickelt, mit dem sich die Gitarre auf Knopfdruck automatisch stimmen lässt. Nachdem Adams die Idee und Funktion des Powertune-Systems zur Serienreife gebracht hatte, kontaktierte er einige namhafte Gitarrenhersteller, um sein Werk vorzustellen. Gibson zeigte sofort Interesse, bekam den Zuschlag und hat dem System gleich eine komplette Gitarrenlinie gewidmet. Ihr Name: Robot Guitar. Unter der Flagge segeln im Augenblick zwei Modelle: eine SG Special und eine Les Paul Studio. Und Letzgenannte liegt just in diesem Augenblick zum Testen vor mir.  Schaun wir mal, was das Stimmungswunder so alles zu bieten hat.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare