Test
2
29.07.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Seit 1978 baut der finnische Hersteller Genelec nun schon Studiomonitore. Den 8030C RAW merkt man diese, über vier Jahrzehnte gesammelte Erfahrung in jeder Hörsekunde an. Bei der Auswahl eines Studiomonitors spielt der persönliche Geschmack natürlich eine Rolle, aber die kleinen 8030er sind wirklich flexibel einzusetzen, eignen sich nicht zuletzt wegen ihres robusten Gehäuses auch für den mobilen Betrieb oder den Einsatz am FoH-Platz. Die Möglichkeiten der Klanganpassung sind durchdacht und die Werte wirklich praxisnah. Dass Powerschalter und Levelregler nicht mehr auf der Front zu finden sind, könnte allerdings den ein oder anderen stören, wenn man mit der 8030C RAW „draußen“ unterwegs ist. Mich (als bisherigen „Genelec-aus-dem-Weg-Geher“) haben die 8030C RAW auf jeden Fall bekehrt, ich habe meine Vorurteile komplett abgelegt.

  • Pro
  • linearer Klang und für die Größe sehr voller Sound
  • hohe Dynamik ohne Klangänderung
  • praxisnahe Raumanpassung
  • robustes und hochwertiges Gehäuse
  • hohe Lautstärkereserven
  • Contra
  • keins
  • Features und Spezifikationen
  • aktiver 2-Wege-Nahfeldmonitor
  • 5“-Tief-/Mittentöner (12,7 cm)
  • 3/4"-Hochtöner (1,9 cm)
  • Aluminiumgehäuse mit DCW und MDE
  • Frequenzgang: 47 Hz–25 kHz (±2 dB)
  • Untere Grenzfrequenz: 47 Hz (-3 dB)
  • Maximaler Schalldruck in 1 m Entfernung: 104 dB SPL
  • Endstufenleistung: zweimal 50 W
  • aktive Frequenzweiche
  • Schutzschaltungen
  • An-/Abschaltautomatik
  • Abmessungen: 29,9 cm x 18,9 cm x 17,8 cm (H x B x T, mit Iso-Pod)
  • Farben: RAW, Weiß, Schwarz, Anthrazit
  • Gewicht: 5 kg
  • Preis: € 584,– (Straßenpreis pro Stück am 27.7.2020)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Genelec 8030 RAW

Verwandte Artikel

User Kommentare