News
2
14.10.2020

Focusrite sieht rot: Neue Interfaces (Red/RedNet) und R1 Remote Control

Vier neue Produkte hat Focusrite Pro in der Pipeline, schon im November sollen diese erhältlich sein. Was gibt es denn? Nun zunächst drei Audiointerfaces: Red 8Line sowie RedNet A16R MkII und RedNet D16R MkII. Und es bleibt rot, die vierte Neuvorstellung ist die RedNet R1 Remote Control.

Red 8Line

Wie wäre es mit 58 Ein- und 64 Ausgängen? Genau so viel möchte euch dieses Interface mit Pro Tools HD- und Dante-Konnektivität anbieten. Dazu gibt es DigiLink, ADAT und S/PDIF. Acht Eingänge sind analog und zehn Ausgänge ebenso. Außerdem stecken hier zwei Red Evolution Mikrofonvorverstärker (mit bis zu 63 dB Verstärkung) drin. Die Wandler arbeiten mit bis zu 192 kHz und 24 Bit, der Dynamikumfang bei der A/D-Wandlung beträgt 119 dB, die D/A-Wandlung bietet 121 dB.

Red 8Line ist mit Mac und PC kompatibel und verfügt auch über einen Thunderbolt 3 Anschluss. Mit der Monitor-Kontrolle könnt ihr in Mono-, Stereo und Multi-Channel-Umgebungen (bis Dolby Atmos 7.1.2) abhören. An der Vorderseite findet ihr außerdem zwei Kopfhöreranschlüsse.

Ein umfangreiches Software-Bundle mit Produkten von Brainworx und Focusrite selbst ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Den Preis gibt der Hersteller mit 2629,99 Euro an.

Focusrite Pro Red 8Line

Focusrite Pro Red 8Line

RedNet A16R MkII und RedNet D16R MkII

Dies sind zwei 16×16 Interfaces im 1-HE-Gehäuse, die beide auf Dante-Netzwerke ausgerichtet sind. RA16R MkII ist mit analogen In/Outs bestückt, die Wandler arbeiten mit 24 Bit/192 kHz. D16R MkII ist hingegen ein bidirektionales AES3-Interface.

Je nach Modell sehen die Ein- und Ausgänge unterschiedlich aus. Beide verfügen natürlich über die notwendigen Dante-Anschlüsse sowie In und Outs für Word-Clock. RedNet D16R MkII bietet außerdem S/PDIF über RCA-Buchsen. Ansonsten setzen beide Interfaces auf DB25, je nach Modell aber mit unterschiedlicher Konfiguration. Jeweils einen XLR In und Out findet ihr ebenfalls, beide dienen als DARS-Eingang oder als AES3-Ein-/Ausgang.

Über die Channel Level Control stellt ihr für jeden Kanal die individuellen Pegel ein.

Den Preis für das RedNet A16R MkII gibt der Hersteller mit 3639,99 Euro an, wer auf analoge Ein- und Ausgänge verzichten kann, bezahlt für das RedNet D16R MkII 2019,99 Euro.

Focusrite Pro RedNet A16R MkII und RedNet D16R MkII

Focusrite Pro RedNet A16R MkII und RedNet D16R MkII

RedNet R1

Diese Desktop-Fernbedienung ist für die Red-Serie des Herstellers konzipiert. Ihr könnt damit die Eingänge von 32 möglichen Quellen auf bis zu 12 Monitorausgänge mixen und routen. Völlig egal, ob die Signale in Mono, Stereo oder Surround (bis Dolby Atmos 7.1.2) vorliegen.

Durch die Anbindung zu der Red-Interface-Reihe greift RedNet R1 auf die Spuren von Pro Tools HD oder anderem DAWs zu, außerdem stehen alle digitalen und analogen Ein- und Ausgänge der Interfaces parat. Dante, ADAT, S/PDIF – ihr könnt dazwischen hin- und herschalten oder Audio summieren. Kontrollen für Level, Referenz-Level, Dim, Mute und Solo bekommt ihr auch. Mit dem A/B-Switch wechselt ihr zwischen vier verschiedenen Monitoring-Presets.

Außerdem bekommt ihr mit dem eingebauten Mikrofon und Fußschalter Talkback-Funktionen (auch für Dante). Und auch ein Kopfhörerausgang fehlt hier nicht. Zwei LC-Displays zeigen eine Meter-Darstellung und helfen bei der Bedienung. Über die RedNet Control Software erstellt ihr schnell Routing-Konfigurationen. Der Preis: 829 Euro.

Focusrite Pro RedNet R1

Focusrite Pro RedNet R1

Weitere Infos

Verwandte Artikel

User Kommentare