Gitarre Hersteller_Fender
Test
1
13.07.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Der Fender Mustang GTX50 überzeugt als handlicher, leichter und extrem vielseitiger Übeamp. Gemessen am Preis klingen die Sounds überzeugend, die Effekte erscheinen wertig und die Editieroptionen am Amp über Schnellzugriffs-Potis oder Encoder-Wähler sowie über die App sind extrem userfreundlich und intuitiv. Mit 50 digitalen Watt reißt man zwar keine Häuser ein, aber für mäßig laute Proben reichen sie allemal. Damit qualifiziert sich der Amp sowohl als Übeamp, Probeverstärker oder einfach nur als Zweitamp, und bietet auch eine tolle DI- oder Recordinglösung, wenn es mal leiser zugehen muss. Der Preis ist mehr als nur fair ob der gebotenen Möglichkeiten und des Sounds, daher kann man hier eine deutliche Kaufempfehlung aussprechen.

  • Pro
  • tadellose Verarbeitung
  • überzeugende Sounds, wertige Effekte
  • sehr flexibel
  • umfangreich und intuitiv editierbar
  • geringes Gewicht
  • Contra
  • keins
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Fender
  • Name: Mustang GTX50
  • Typ: Gitarren Modelling-Amp
  • Herstellungsland: China
  • Presets: 200
  • Leistung: 50 Watt
  • Speaker: 1x12“ Celestion G12P-80
  • Anschlüsse: Input (6,3 mm), Aux, Headphones (Miniklinke), Stereo Out (2x XLR), Stereo-Send und -Return (2 x 6,3 mm Klinke), Footswitch, USB
  • Regler: Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Reverb, Master, Encoder (mit Druckfunktion)
  • Potis: On/Off, 3 Ebenenknöpfe, FX Bypass, Save, Menu, Tap
  • Fußschalter: optional
  • Abmessungen (BxTxH): 489 x 229 x 432 mm
  • Gewicht: 8,8 kg
  • Ladenpreis: 369,00 Euro (Juli 2020)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare