Recording Hersteller_DPA_Microphones
News
2
29.06.2018

DPA Mikrofone im Einsatz bei Snow Patrol

Monitortechniker Jamie Hickey verwendet bei allen Konzerten und TV-Auftritten der Band DPA-Mikrofone für Schlagzeug und Gesang.

Hickey, der seit Januar mit der irischen Band zusammenarbeitet, sagt über die Verwendung des d:dicate™ 2011C Kompakt-Mikrofons mit Nierencharakteristik von DPA, es sei "als schließe man sein eigenes Ohr an das Mischpult an".

"Bei einer Snare Drum beispielsweise gibt es keinen Nahbesprechungseffekt. Man muss weder die Höhen anheben, noch die Mitten absenken, um sie in den Mix zu integrieren", erklärt er. "Das d:dicate 2011C ist vollständig transparent und die Übergänge sind so klar und schnell, dass es nicht die Spur einer Verzerrung gibt."

Hickey nutzt DPA nicht nur für die Drums, sondern hat auch den Leadsänger von Snow Patrol, Gary Lightbody, vom d:facto™ Gesangsmikrofon überzeugt, das er mit einem kabellosen Sennheiser 5200ii Handsender verwendet. Gastsänger verwenden das gleiche Setup. Außerdem gibt es auch eine kabelgebundene Variante des d:facto Gesangsmikrofons, die Hickey für alle Fälle bereithält.

"Ich verwende DPA-Mikrofone seit Jahren - zunächst das Miniaturmikrofon d:screet™ 4060, das ich im Jahr 2008 für die Streicher von Tindersticks verwendet habe, und danach das d:vote™ 4099 Instrumenten-Mikrofon, das mich nach wie vor total begeistert", so Hickey. "Nach der Arbeit mit Tindersticks ging ich mit David Gray auf Tour und wir haben das d:facto Gesangsmikrofon für seine Vocals verwendet. Auf der Tour haben wir bald überall DPA-Produkte verwendet - das d:vote 4099 für Toms und Celli, d:dicate 2011Cs für die Snares, d:dicate 4011s als Overheads und 4023 Kompakt-Mikrofone mit Nierencharakteristik für das Piano - und die Liste nimmt noch lange kein Ende."

Hickey fügt hinzu, dass das d:facto Gesangsmikrofon vom Standpunkt des Monitorings aus das Leben in vielerlei Hinsicht einfacher macht, da es eine hohe Richtwirkung hat.

"Bei Livesound liegt es einfach in der Natur der Sache, dass der Sound von Becken und anderen Geräuschen sich mit dem Gesang vermischt", erklärt er. "Mit dem d:facto ist das allerdings weniger ein Problem. Außerdem ist es weder besonders empfindlich noch höhenlastig, sodass es viel weniger Probleme gibt."

Weitere Infos unter www.dpamicrophones.com

Verwandte Artikel

User Kommentare