Schrottpresse
Feature
9
20.05.2021

Der Cyborg Drummer: Armprothese lässt Schlagzeuger wie früher spielen

"Jeden Tag wache ich auf und frage mich: Wie habe ich es hierher geschafft?". Eine Geschichte über einen jungen US-Amerikaner, der nach einem Unfall seinen Arm verloren hat und dennoch seinen Traum als Drummer verwirklichen konnte. 

Jason Barnes ist es Drummer aus Atlanta, Georgia. Neben seiner Leidenschaft als Schlagzeuger arbeitete er als Elektriker. Bei einem Stromunfall 2012 verlor er dabei seinen rechten Unterarm. Als er realisierte, dass er nie wieder richtig Drums spielen kann, brach er in sich zusammen. Um seine Leidenschaft nicht aufzugeben klebte er Drumsticks mit Panzerband an seinen Arm. Danach probierte Jason es mit körpereigenen Prothesen, die rein auf mechanische Steuerung setzen. Diese haben allerdings keine Elektronik und geben entsprechend wenig Feedback. Auch gibt es mit mechanischen Prothesen Limitationen bezüglich der Spiel-Geschwindigkeit. 2014 ging Jason den nächsten Schritt und informierte sich über robotergestüzte Prothesentypen.

An der Georgia Institute of Technology kontaktierte er Professor Gil Weinberg, der dort die Gruppe "Robotic Musicianship" leitet. Zusammen mit mehreren Studenten entwickelte die Gruppe eine Prothese, die mittels Elektromyographie funktioniert. Dabei werden elektrische Signale von Jason verbliebenen Gliedmassen in Daten übersetzt. In Kombination mit der von Google betriebenen maschinellen Lernenplattform TensorFlow können aus den Daten dann gewollte Bewegungen des Unterarms erkannt werden. Wenn Jason seine Muskeln anspannt führt dass z.B. zu einer stärken Spannung am Stick. Auch das Feedback der Prothese zum Arm fühlt sich so "nah an einer echten Hand an, wie es ohne echte Hand gehen würde". 

Viele Hintergründe zu der Geschichte, etwa zur Entwicklung der Prothese, gibt es in diesem Video von Google: 

Mit Prothese auch am Klavier

Schon vor der Entwicklung der robotergestützten Drummer-Prothese probierte Jason alle möglichen Armprothesen aus. Mit Hilfe von Georgia Tech konnte er so schon mit elektronisch betriebenen Fingern das Piano spielen (siehe Video). In einer Kickstarter Kampagne versuchte er dann 85.000 US-Dollar aufzutreiben, um die Entwicklung einer neuartigen Drummer-Prothese zu finanzieren. Der versuch scheiterte letztlich, da nur 7.000 US-Dollar eingenommen werden konnten. Mit Hilfe von Google und weiterer externer Unterstützung konnte die Prothese aber letztlich entwickelt werden. 

Verwandte Artikel

User Kommentare