Test
8
28.11.2019

Praxis

Steuerung

Steuern lässt sich der Chauvet DJ Hurricane Bubble Haze manuell über das Display und Bedienfeld. Auf dem Bedienfeld wird mit „Menu“ wird ein Betriebsmodus gewählt oder die aktuelle Menüoption verlassen. „Up“ und „Down“ sind für die Navigation durch den Menübaum sowie die Einstellung der jeweiligen Parameter zuständig. Über „EnterW wird die Menüoption aktiviert oder ein ausgewählter Wert editiert.

Einstellbar ist zunächst die DMX-Startadresse von 1 bis 512. Es folgt die Auswahl Blasenausgabe aus oder an. In einem Bereich von 0 bis 100 kann das Dunstvolumen von niedrig zu hoch eingestellt werden. Der Ventilator lässt sich an- oder ausstellen. Hinzu kommt die Aktivierung der internen Reinigungsfunktion.

Wird der Hurricane über DMX-512 ins DMX-Universum eingebunden, ist die höchste sinnvolle Startadresse 509, damit sämtliche Funktionen mit allen Kanälen vollständig genutzt werden können. Per DMX sind die Funktionen Blasenausgabe, Dunstvolumen, Ventilatordrehzahl sowie der Blasenreinigungsmodus steuerbar, wobei in diesem Fall für den Blasenreinigungsmodus die integrierte Luftpumpe zur Verfügung steht.

Master-/Slave-Modus

Auch wenn mehrere der Geräte gleichzeitig betrieben werden, müssen die nicht zwangsläufig in ein DMX-Setup mit DMX-Controller eingebunden werden. Steuern kann ein Bubble Haze als Master alle weiteren als Slaves. Der Master wird auf den Standalone-Modus, alle folgenden auf den Slave-Modus eingestellt. Einmal konfiguriert und verbunden, arbeiten nun alle Geräte einheitlich mit dem Master.

Chauvet DJ weist allerdings darauf hin, dass ein Gerät, das im Standalone-Modus betrieben wird, niemals per DMX-Kabel an einen DMX-Controller angeschlossen werden darf. Der Grund: Geräte im Standalone-Modus können Signale übertragen, die DMX-Signale vom Controller stören können.

Dauerbetrieb und kurze Aufheizzeit

Pragmatischer Vorteil für den Live-Betrieb: Das Gerät muss nicht zwischenzeitlich ausgeschaltet werden. Es kann dauerhaft in eingeschaltetem Zustand betrieben werden und im entsprechenden Moment mit seinen Effekten zum Einsatz kommen. Ohnehin ist der Hurricane zügig betriebsbereit. Die Aufheizzeit beträgt gerade mal drei Minuten.

Effizienz und Effektvielfalt

Multifunktionalität beweist der Hurricane Bubble Haze von Chauvet DJ mit drei variabel nutzbaren Effekten: Einerseits erzeugt er Haze mit einer Leistung von 558 W bei 10000 m³. Dann steht die Seifenblasenfunktion zur Verfügung, außerdem beides gemeinsam. Dabei gibt es allerdings eine wahre und durchaus innovative Besonderheit: Werden die Funktionen kombiniert, liefert das Gerät mit Haze gefüllte Seifenblasen. Über den geschwindigkeitsregelbaren Ventilator werden die Seifenblasen in der Luft verteilt. Idealerweise werden die Blasen durch farbige Lichter in Szene gesetzt, was ein wirklich außergewöhnliches Ambiente unterstützt.

Der spezielle Reiz zeigt sich insbesondere in der Abwechslung der Modi. Verströmt der Hurricane beispielsweise zunächst ausschließlich Haze, woraufhin anschließend szenisch auf den Seifenblasenmodus geswitcht wird, kann das für wirkungsvolle Effekte sorgen. Mit seiner Leistung von etwas unter 600 Watt sorgt der Bubble Haze für einen mittelstarken Ausstoß.

Sparsamer Fluidverbrauch

Sparsam ist er allemal. Und das hat auch einen ganz konkret konstruktionsbedingten Grund: Überschüssige Seifenblasenflüssigkeit wird über den Auffangbehälter wieder in den Tank zurückgeführt. Resultat ist, dass sie einfach wiederverwendet werden kann. 

Geräuschentwicklung

Der Hurricane macht schon mächtig Geräusch; speziell in der Aufwärmphase. Dass dieser Effekt nicht der bevorzugte Kandidat für sehr geräuschsensible Events ist, versteht sich eigentlich von selbst. Stellt man ihn allerdings auf den Modus der mit Haze befüllten Seifenblasen ein und fährt das Gerät bei zurückhaltender oder mäßiger Leistung, kann er auch dort zum Einsatz kommen. Das eigentliche Ausstoßgeräusch wie auch der Ventilator halten sich in Sachen Lautstärke in vertretbaren Grenzen.

Reinigung

Der Blasenmechanismus muss selbstverständlich regelmäßig gereinigt werden. Dafür wird der Verschluss vom Blasenflüssigkeitsbehälter abgeschraubt. Der Einassschlauch wird in einen Behälter mit sauberem Wasser gesetzt. Der Auslassschlauch wird so eingesetzt, dass er sicher abfließen kann. Im nächsten Schritt kann der Reinigungsmodus entweder manuell über das Menü oder per DMX gestartet werden. Der Blasenflüssigkeitsbehälter wird nun gründlich durchgespült. Nachdem der Blasenreinigungsmodus für 2 Minuten ausgeführt wird, wechselt das Gerät automatisch wieder in den Standby-Modus. Anschließend werden die Schläuche und der Deckel wieder in den Flüssigkeitsbehälter eingesetzt. Der Bubble Reinigungs-Mode sollte nach jedem Einsatz des Gerätes durchgeführt werden. Im gereinigten Zustand lässt sich der Hurricane Bubble Haze von Chauvet DJ nun bis zum nächsten Einsatz aufbewahren.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare