Test
8
14.12.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Mit der DJ Geyser P7 schickt Chauvet eine beeindruckende Nebelmaschine mit vergleichsweise mittlerem Stromverbrauch ins Rennen. Soll die komplette Bühne eingenebelt werden, ist sie für kleine und mittelgroße Bühnen geeignet. Sind dunstige Akzente, zum Beispiel hinter dem Schlagzeug gefragt, eignet sie sich auch für große Venues. Die vielfältigen Aufstell- und Installationsmöglichkeiten machen eine zielgenaue Anwendung leicht. Die lose Netzbuchse sollte nachgebessert werden. Die leistungsstarken, in zwei Zonen eingeteilten LEDs überzeugen und heben von Mitbewerbern ab. Mit den sowohl 3- als auch 5-polig ausgeführten DMX-Ein- und Ausgängen spart man Adapter. Die unzutreffende Beschriftung der Menütasten könnte verwirren. Die Bedienung mit der IR-Fernbedienung ist dagegen einfach. Bei Ansteuerung über ein Lichtpult läuft der Fogger schließlich zu Höchstform auf.

  • Features
  • Kombination von Nebel und LEDs
  • 7 RGBA+UV-LEDs à 9 Watt, aufgeteilt in zwei Zonen zu 4 bzw. 3 LEDs
  • Beleuchtungsstärke: Mitte 506 lux @ 2m, linear 390 lux @ 2m
  • Stroboskop-Rate: 0-20 Hz
  • Stromverbrauch: 1290 W
  • Stromversorgung: 120 VAC, 60 Hz oder 230 VAC, 50 Hz
  • Aufheizzeit: 4 Minuten
  • Tankvolumen: 2,5 Liter
  • Fluid-Verbrauch: 90ml/ min
  • kompatibles Nebelfluid: QDF
  • Output: 17.000 cfm
  • Onboard-Bedienung mit Menütasten
  • DMX-Modus im 15 Kanal-Betrieb
  • IR-Fernbedienung
  • stehender, hängender und seitlicher Einsatz
  • DMX-Ein- und Ausgänge: 3- und 5-polig
  • Spannungsversorgung
  • Abmessungen: 400 x 362 x 210 mm
  • Gewicht: 8,5 kg
  • Verkaufspreis: 359,- €
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare